So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Hallo,seit Mehreren Monaten habe ich grosse gesundheitliche

Kundenfrage

Hallo,
seit Mehreren Monaten habe ich grosse gesundheitliche Probleme. Habe Schmerzen im Becken. Immer wieder Blasenentzündungen. Dabei spielen Magen und Darm auch verrückt. Ich war deshalb mehrfach in Kliniken und bei allen möglichen an Ärzten (Frauenarzt, Orthopäden, Urologe, Proktologe). Organisch war immer alles in Ordnung. Nur ein Problem wurde erkannt. Ich hatte eine Stenose an einer Arterie, die den Magen, Leber, Mils etc. versorgt. Die wurde durch einen Stend behoben. Derzeit habe habe ich das Problem das der Magen, Darm nicht richtig funktionieren. der Darm breitet sich im körper nach oben und unten aus. Drückt massiv gegen becken und Zwerchfell. Mein Stuhlgang ist auch sehr hell. wenn ich was esse Habe ich das gefühl, das der darm alles nach unten fallen lässt. Hatte schon oft festgestellt, dass es ich dieses problem habe, wenn ich viel stuhlgang oder ähnliches im becken habe. Danach bekomme ich massives nicht endetes sodbrennen und habe massives sodbrennen. woran kann das liegen? Kein Arzt kann mir helfen. Werde oft abgewiesen. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und bin am ende. Können sie mir helfen? Was ich auch dazu sagen muss.Mir ist aufgefallen, dass ich kein Schmerz empfinde. Z. b. Blasen und Nierenentzündung Merke nur das ich oft und viel Pinkeln muss. Meistens ist die rechte seite meines Körpers betroffen. Seit 3 Jahren treten diese Beschwerden in regelmässigen abständen auf. Ich habe durch die Geburt meines sohnes. EIn beckenschiefstand und auf der rechten seite ist die Hüfte durch artrose angegriffen. Bisher wurden immer nur die Symtome bekämpft nicht die Ursache. Über eine schnelle Antowrt würde ich mich freuen.

Ergänzung:
Werde derzeit beim Orthopäden wegen Muskelverspannung an der kompletten Wirbelsäule behandelt. Derzeit Infusionen. - Wenn ich in höhe des Ichiasnerves massiere. kann ich oftmals aufstossen. Kann es mit dem rücken zusammenhängen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
anfangs wollte ich wieder wegklicken wegen Ahnungslosigkeit bei dieser komplexen Situation.
Ihre Beschreibung einer "Schmerzunempfindlichkeit" bei Nieren- und Blasenentzündungen, trotz sog. Pollakisurie, lassen nun aber trotzdem aufhorchen. Überdies sind Sie im gebärfähigen Alter.

Frage: wurde eine chronische Infektion mit Chlamydien-Bakterien, genau Chlamydia trachomatis, schon mal zuverlässig ausgeschlossen? Dazu sollte in Ihrer Situation das Blut untersucht werden auf spezifische Antikörper der IgG, IgM und IgA-Klassen und unbedingt sollte auch ein Harnröhren- und Gebärmutterhalsabstrich gemacht werden zur sog. PCR-Diagnostik.

Die folgenden Überlegungen lassen an ein mögliches sog. Fitz-Hugh-Curtis Syndrom denken:
Chlamydia trachomatis ist eine sehr häufige, sexuell übertragene Infektion junger Frauen (und Männer) und verursacht bei Frauen nebst Harnröhrenentzündungen (wenig Symptome, oft nur Pollakisurie aber keine Blasen- oder Niereninfektion!) oftmals initial kaum andere Symptome, oder verläuft überhaupt asymptomatisch. Allerdings führt die unbehandelte Infektion oft zu aufsteigendem Befall vom Gebärmutterkanal über die Eileiter und seltener bis in die Bauchhöhle. Die Verklebung der Eileiter mit Sterilität oder Eileiterschwangerschaften ist oft Folge derartiger Eileiterentzündungen. Nun können die Bakterien sogarn noch weiter in die Bauchhöhle bis zur Leber hochsteigen und produzieren im Bauch vor allem enorme Verwachsungen. Bekannt sind dabei die sog. "violin-string adhesions", dünne narbige Stränge (Violinenseiten) welche sich vor allem im kleinen Becken aufspannen (z.B. zwischen Darmschlingen etc.). Bei Bewegungen (z.B. reflektorisch verstärkte Darmtätigkeit bei Nahrungsaufnahme) kann dies zu extrem schmerzhaften Reaktionen führen indem diese dünnen Stränge oder auch grösserflächge Verwachsungen am sehr empfindlichen Bauchfell zerren.

Ob dieser Zusammenhang zutrifft ist natürlich alleine schon wegen der Seltenheit zweifelhaft, wäre aber doch eine Überlegung und die oben erwähnte Laboruntersuchung wert. Zusätzlich sollten natürlich die bekannten Entzündungswerte im Blut sowie auch die Leberwerte untersucht werden. Fall schon mal Chlamydien mit PCR-Technik gesucht aber nicht gefunden wurden, so wäre das noch kein sicheres Ausschlusskriterium. Hingegen wäre dies der Fall wenn keinerlei Antikörper im Blut nachweisbar wären. Der Umkehrschluss allerdings (Antikörper positiv, PCR negativ) beweist noch keine aktive Chlamydieninfektion, wäre aber sicher ein Indiz. Es wären übrigens sehr hohe Antikörpertiter zu erwarten bei einer Chlamydieninfektion dieser Ausprägung. Allenfalls wäre die Suche nach einer andern Infektion und auch eine Rheumaserologie ins Auge zu fassen.

Was hat es übrigens mit der Stenose des Truncus coeliacus auf sich? War dies eine angeborene Missbildung der Arterie oder eine erworbene Krankheit und falls ja, in welchem Zusammenhang? Da wohl sehr selten zwei rare Krankheiten zusamen bei ein und derselben Person auftreten, müsste hier nach allfälligen ursächlichen Zusammenhängen gefahndet werden. Wurde übrigens jemals wegen diesen Symptomen eine Bauchspiegelung gemacht?

mit freundlichem Gruss, ChristXXXXX XXXXX

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 25.08.2010 um 20:08 Uhr EST