So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

K nstliches Koma Warum ist es nicht m glich, schwerst traumatisierte

Kundenfrage

Künstliches Koma

Warum ist es nicht möglich, schwerst traumatisierte Menschen oder Menschen in Akutpsychose in ein künstliches Koma zu versetzen, so wie man das bei körperlich schwerst verletzten tut?

Das alles in einer beruhigenden Atmosphäre mit schöner Musik und jemand, der ihnen dann auch liebevolle zuwendung gibt?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Möglich ist ja viel, nur wofür sollte es gut sein ?

Das traumatisierende an einer PTSD ist ja gerade, dass sich innere Bilder bzw. Gefühle "melden" ohne dass es eine Kontrolle darüber gibt. Das würde auch in einem Koma oder Narkosezustand nicht sicher ausgeschlossen sein. Zudem würde eine künstliches Koma ja nun gar nichts ändern und man kann diesen Zustand ja keinesfalls ewig aufrecht erhalten.

Fazit : Es wäre keine Lösung für das Problem.

Zustimmen würde ich Ihnen, dass man den Alarmzustand des Gehirns aufheben muss. Da bin ich auch mit herkömmlicher Traumatherapie unzufrieden und denke, dass man das besser machen könnte.

Eine akute Psychose ist nun wiederum eine andere Sache. Hier ist eine leitliniengerechte angstlösende bzw. neuroleptische Medikation ja in aller Regel sehr gut und relativ schnell wirksam und eher die Dauerbehandlung dann das Problem.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gegenfrage: Warum werden heute wieder E-Schocks angewendet?

Das Verlegen solcher Menschen in ein künstliches Koma wäre doch viel sanfter.

Das innere Abschalten solcher Bilder würde den einzelnen Kraft zur Regenerierung geben.

Außerdem könnte man ihnen durch Ansprache helfen, sich zu erholen.

Ich selber habe in einer akuten Psychose Medikamente als grauenhaft empfunden.
für mich war das umfeld wichtiger.
Sprich, eine Umgebung, wo ich mich sicher fühlte und geborgen. Da hätte man mir ein Abführmittel geben können, es hätte genau so gewirkt.

Swas würde ich mir echt für andere wünschen, sich mal fallen lassen können, geborgen sein, respektiert und moralisch wieder aufgebaut.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
So merkwürdig es klingt : Elektro-Schocks werden von den Patienten gewünscht. Deshalb gibt es sie. Und sie wirken (auch wenn sie nicht meine Sache sind), zumindest kurzfristig. Es gibt neben Ketamin wohl keine Methode, die einen schneller aus einer echten Depression holt.

Das Abschalten der inneren Bilder macht man nicht mit Narkose sondern mit Emoflex.de

Ansonsten ist eine wohlwollende Atmosphäre sicher wichtig und richtig, kann aber nicht auf Krankenschein oder Personalanordnung kommen. Der Wunsch nach Geborgenheit ist berechtigt, aber auch irgendwie illusionär. Es geht ja nicht um die Geborgenheit in der Narkose sondern eher ein Urvertrauen. Da helfen keine Koma.