So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

seit mitte Juni nehme ich Rheumamittel,Kortison Tabletten und

Kundenfrage

seit mitte Juni nehme ich Rheumamittel,Kortison Tabletten und ein Schilddrüsenhormon und gleich einige Tage später bekam ich Druck auf die Ohren(nur Tagsüber), aber es wird immer mehr und schlimmer. Wir haben schon das Rheumamittel gewechselt und die Kortison Tabletten lasse ich schon seit 2 wochen weg. Der Ohrendruck ist aber immer noch da. Waskann ich noch tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Es besteht (fast) sicher kein Zusammenhang zwische ihren Rheumatabletten bzw. dem Kortison und dem Ohrdruckgefühl. Ich hoffe, sie haben das Weglassen der Tabletten vorher mit dem Arzt abgesprochen, eine sinnvolle Entscheidung war das aus meiner Sicht jedenfalls nicht.

Ohrdruck bzw. Missempfindungem im Ohr können ganz viele unspezifische Gründe haben. Darunter wäre Ohrschmalz, Belüftungsstörungen im Innenohr durch einen Schnupfen bzw. Verlegung der Tube aber auch Stress bzw. Anspannung.

Wenn "Schnauben" nicht hilft, würde man versuchen mit abschwellenden Ohrentropfen eine Linderung zu erzielen. Ggf. eine Ohrspülung. Vor allem aber Entspannung und weniger Grübeln über die Veränderungen. Medizinisch gesehen ist das lästig, aber nicht gefährlich.
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung: Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Med.pract. Kantner hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr wohl kann ein Ohrendruck durch die hochdosierte Gabe von Rheumamitteln und Kortikoiden entstehen,da alle diese Substanzen auch im Tuben-/Mittelohrbereich ein Hydro/Mucotympanon erzeugen können.Insgesamt ist die Problematik nur durch erfahrenen HNO-Arzt abklärbar und nicht mit Dingen wie Ohrenschmalz o.ä. zu erklären.


 


Axel-R.Kantner (Sarkoidose)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin