So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 114
Erfahrung:  Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin und Intensivmedizin.
48484863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Mein Mann leidet seit ca. 20 Jahren unter Narkolepsie, hat

Kundenfrage

Mein Mann leidet seit ca. 20 Jahren unter Narkolepsie, hat schon verschiedene Medikamente genommen, Ritalin, Vigil, jetzt Solvex. Wenn er nicht mindestens 2 Tabletten am Tag nimmt, bekommt er einen "Anfall", Gesichtszuckungen und er muss sich soforot hinsetzen, weil er sonst umkippt. Wenn er sofort eine Solvex nimmt, ist alles ganz schnell vorüber, aber das ist doch auf Dauer keine Lösung. Wir suchen jetzt eine Anlaufstelle (Arzt, Klinik), die sich intensiv mit ihm beschäftigt (nicht nur Schlaflabor für die Nacht), damit die Ärzte sehen, wie oft er tatsächlich am Tag einnickt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag. Gerne beantworte ich Ihre Frage. Selbstredend kann ich hier keine Diagnose stellen oder Therapien einleiten, sondern nur allgemein beraten.

 

Es gibt die Epilepsieklinik Kork, dort wird ihr Mann wahrscheinlich die Hilfe finden, die er benötigt. (www.diakonie-kork.de).

Es bibt aber noch andere Epilepsie-Spezialkliniken in Deutschland, die vielleicht näher bei Ihrem Wohnort sind.

Mustermann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 114
Erfahrung: Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin und Intensivmedizin.
Mustermann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. B. Gies hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
ich möchte mich auch noch einmal einschalten, da ich ein sehr gutes Epilepsiezentrum persönlich kenne: Epilepsiezentrum Bethel in Bielefeld
Diese Zentrum ist weltweit unter dern führenden, was Diagnostik und Therapie der Epilepsie angeht.
Ein weiteres sehr gutes Zentrum ist sonst auch in Bonn.
Ich hoffe sehr, dass man Ihrem Mann helfen kann.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nur mal zu meinem Verständnis : Die Narkolepsie ist ja keine Epilepsie und ich bin mir auch gar nicht sicher, dass diese "Anfälle" nur Krampfanfälle sind. Insbesondere das sofortige Ansprechen auf Solvex (einem selektivem Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer) spricht eher dagegen als dafür.

Könnte ihr Mann diese "Anfälle" genauer beschreiben ?

Meine Vermutung geht eher auf eine andere Ursache, die u.a. auf eine Störung des Tag-Nacht-Ryhthmus und emotionale Verarbeitung zurück geht. Ich vermute eine Art "Vermüllung" des Gehirns durch die Narkolepsie. Diese Anfälle sind dann quasi "Ausdruck" dieser Überlastung. Das könnte man glaube ich ganz gut und recht einfach behandeln. Zunächst würde ich neben der Grundbehandlung der Narkolepsie versuchen den Tag -Nacht-Rhythmus zu synchronisieren (Tageslampe, ggf. das Schlafhormon Melatonin als Circadin 30 min vor dem Schlafen). Zusätzlich dann eine gezielte Behandlung der emotionalen Reizverarbeitungsstörung.

Wo wohnen Sie denn ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin