So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20205
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

guten Tagbin 54 Jahre alt hatte letztes Jah eine Hysterektomie

Kundenfrage

guten Tag

bin 54 Jahre alt hatte letztes Jahr eine Hysterektomie total weil man laut MRI ein Sarkom vermutete.Fuehle mich ueberrumpelt schlecht informiert.drei nach OP sagte man mir ich sei kastriert.leide.eine Tube Progestogel bekam ich.ich bin Apotheker, meine Frage wie steht es mit Progesteron und Testosteron.ich war sehr dynamisch aktiv im Geschaeftsleben,heute habe ich Aengste,bin immer kraenklich und enorm muede.soll ich einen kuenstlichen Zyklus kreieren ?

danke G
muss noch hinzufuegen dass ich auf medikamente stark reagiere,eine Erbsengrosse Dosis Progestogel genuegt um normale Werte zu erreichen,Bluttests mehrmals gemacht.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

nach Entfernung der Eierstöcke ist längerfristig generell auch mit einem Östrogenmangel zu rechnen, der die geschilderten Symptome verursachen kann. Da es sich bei Progestogel um ein reines Gestagenpräparat handelt, lässt sich das Defizit damit allein nicht ausgleichen. Nach meinen Erfahrungen treten solche Probleme paradoxerweise durchaus auch auf, wenn die Blutwerte sich im Normbereich bewegen. Ich würde Ihnen zunächst zu einem Versuch mit einem pflanzlichen Präparat (z.B. Klimaktoplant) raten. Tritt damit keine Besserung ein, wäre ein kombiniertes Hormonpräparat zu empfehlen. Wie Sie ja selbst wissen, ist die Auswahl dabei gross und die Reaktion immer individuell unterschiedlich, geeignet wäre da z.B. Presomen compositum. Vom Einsatz eines Testosterons würde ich dabei zunächst absehen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin