So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doc4You.
Doc4You
Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Doc4You ist jetzt online.

Die ersten Wirbels ulenschmerzen sind vor 13 Jahren aufgetreten.

Kundenfrage

Die ersten Wirbelsäulenschmerzen sind vor 13 Jahren aufgetreten. Hatte seit dem ständig Schmerzen beim Gehen. Mein Hausarzt und ich gingen davon aus das ein zurückliegender Lendenwirbelbruch die Ursache dafür ist. Nachdem mir neulich auch noch die Rippen schmerzten wurde bei der Untersuchung ausgehend von der Prostata Knochenmetastasen festgestellt. Die darauf folgende Hormonbehandlung hat sofort gewirkt. Nach einer Woche war ich alle Schmerzen los. Wie lange kann ich damit leben? Der behandelnde Urologe gibt mir 7 Monate bis max 2 Jahre.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
Wirbelsäulenmetastasen bei Prostatakarzinom ist eine sehr späte Manifestation.
Somit sind die Prognosen wie schon von Ihrem Urologen beschrieben leider eher kurz zu beschreiben.
Jedoch ist es ein sehr gutes Anzeichen das die Hormonbehandlung so gut angeschlagen hat.
Desweiteren sollte diskutiert werden ob eine Bestrahlung der Wirbelsäulenmetastasen sinvoll wäre.

Oft spricht der Patient nicht so gut auf die Hormone an.

Auf Grund Ihrer erfreulichen Schilderung kann man nicht genau sagen wie lange es wirklich noch geht...man sollte nur so gut wie möglich einen Rückenmarksuqerschnitt zu verhindern...
lassen sie sich von einem strahlentherapeuten und ggf von einem wirbelsäulenchirurg beraten.

beste grüße und viel erfolg.

Doc4You und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
rücenschmerzen sind nicht mit dem vorhandensein von metastasen vergleichbar.

sie können ja schon vor jahren rückenschmerzen anderer ursache gehabt haben.
Und die Hormonbehandlung get auch nicht primär auf die Schmerzen sondern auf das weitere Wachstum der Metastasen ein.

beste grüße



Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nehmen sie die weitere Behandlung mit Ihrem Onkologen, Urologen und Strahlentherapeut auf...
und schauen sie vielleicht darauf das die Leute immer gegenseitig auf dem laufenden sind..
d.h. verlangen sie immer behandlungs bzw. konsiltationsbriefe mit genauem behandlungsplan und schicken sie die dann an die andere ärzte...
somit können die sich indirekt gut abstimmen,