So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. N. Gab...
Dr. med. N. Gabriel
Dr. med. N. Gabriel, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie, breites Wissen Allgemeinmedizin und Psychiatrie
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. N. Gabriel ist jetzt online.

Schwitze bei leichter Anstrengung(K rper, weniger H nde oder

Kundenfrage

Schwitze bei leichter Anstrengung(Körper, weniger Hände oder Füße),starker Nachtschweiß
(Schlafzimmertemp.16-18 °C)seit ca. 2 Jahren, obwohl Blutwerte Schilddrüse TSHN 1,9 gut und Diabetes leicht grenzwertig Glucose 5,26.Leber GPT/Alat 1,02 auf 1,14 in 8 Wochen zu hoch/CRP 3,1 normal/ HDL 1,25,LDL 4,23 zu hoch.
Kann es psychisch bedingt sein?Trinke abends allerdings noch ca. 1/4 l Bier(light),0,4 l Rotwein und ca. 1/2 l Wasser oder Tee.
Bin Rentner (66) mit Nebenjob und nehme CoDiovan forte 160/25 mg, um einen Blutdruck
von ca.120/70 bei 60 Puls zu messen.Ansonsten nehme ich Nahrungergänzungen: A-Z/B- Komplex,Omega -3-FS und Glukosaminsulfat gegen Arthrose(Knie) ein.
Bin ein ziemlich dynamischer Mensch ohne Phlegma, spiele 2x /Wo.Tennis(2-3 h).
Vielleicht können Sie mir einen Tipp geben.Trinke auch schon seit 3 Monaten Salbeitee, ohne wesentliche Besserung.
Freundliche Grüße aus Leipzig
sendet Ihnen
Dieter Prediger
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.
Experte:  Dr. B. Gies hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag!
Ich kann mir gut vorstellen, wie unangenehm dies ist.
Prinzipiell muss man Schwitzen aufgrund erhöhter Temperaturen, psychisch bedingt (Stresssituationen wie z.B. Prüfungen), durch Medikamente (Kortikoiden und Salizylsäure) oder auch bei bestimmten Grundkrankheiten als Systemreaktion (Infektionskrankheiten, Tumorerkrankungen - dann aber besonders mit nächtlichem Schwitzen assoziiert) unterscheiden. Ich würde auf jeden Fall einen generellen Gesundheits Checkup beim Hausarzt empfehlen. Falls sich dort nichts ergibt, also keine Grunderkrankung vorliegt und auch vom Hausarzt medikamentöse Ursachen ausgeschlossen sind, kann man z.B. versuchen, über die Ernähung die Schweißproduktion zu beeinflussen:
Wer zu Schweißausbrüchen neigt, der sollte wenig Salz verwenden (auch gegen den Bluthochdruck gut), mehr Obst , Gemüse, Milchprodukte, weniger Fleisch und Wurst essen. Man sollte starke, scharfe Gewürze ebenso meiden wie Alkohol und zuviel starken Bohnenkaffee. Auch bei der Kleidung muß man vorsichtig sein. Wer viel schwitzt, sollte keine Kunstfaser tragen. Am besten sind bei den Naturfasern Baumwolle oder Seide.
Weitere Tipps neben den bereits eingenommenen Salbeitee:
  • Nehmen Sie einige Zeit 1 mal täglich eine Wechseldusche mit Warm- und Kaltwasser, wobei man immer mit dem kalten Wasser enden muß.
  • Waschen Sie 2 mal in der Woche nach dem Duschen den ganzen Körper mit einer Mischung aus 1/4 Liter Wasser und 1/4 Liter Apfelessig ab.
  • Sehr beliebt ist das Tomaten -Bad, ein uraltes Rezept: Rühren Sie 3 Liter Tomatensaft in die Wanne mit warmem Wasser. Man badet in dieser roten Lauge 15 Minuten. Das hemmt die Schweißdrüsen bei der Überproduktion.
  • Regelmäßig Sport treiben: Was, das ist egal. Wichtig ist, daß der Körper dabei zum Schwitzen kommt. Je mehr Schweiß er gezielt über all seine Drüsen verliert, desto weniger entwickelt sich bei vielen Menschen der Schweiß in unerwünschten Situationen.
  • Interessant: Regelmäßiger Alkohol-Konsum und Rauchen fördert die Schweißbildung. Rauchen und Alkohol wirken sich negativ auf die Blutgefäße und auf die Regulaton des Schweißes aus. Besser als Kaffee und Alkohol: klares Wasser trinken. Man macht immer wieder Beobachtung: Nach dem Trinken mit Bohnenkaffee, Alkohol und Mineralwasser mit viel Kohlensäure kommt es zu verstärktem Schwitzen.
  • Übergewicht abbauen. Dicke Menschen leiden, wenn sie die Veranlagung haben, stärker an Schweißbildung.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Ratschlägen weiterhelfen.
Viele Grüße.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag, Frau Dr. Gies,

 

leider ist mir Ihre Erklärung zu allgemein ausgefallen, obwohl ich ja bereits Blutwerte angegeben hatte und von meiner Hausärztin durchgescheckt wurde.Auch habe ich ein

Röntgenbild der Lunge wegen des Verdachts auf Bronchitis(Auswurf), jedoch negativ.

 

Freundliche Grüße

sendet Ihnen

 

D.Prediger

Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
ist ihr Gewicht konstant?
Grübeln Sie viel?
Haben Sie in der Letzten Zeit eine Antriebsschwäche?
Nehmen Sie blutzuckersenkende Tabletten?
Leiden Sie unter Taubheitsgefühlen in den Beinen?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

Gewicht konstant(78 kg bei 1,73 m), Rentner m. Nebenjob, es gibt etwas Stress,Antrieb ist schwach, da ich seit mehreren Nächten nicht durchschlafe.

keine blutdzuckersenkende und seit 1 Wo. keine blutdrucksenkende Tabletten

kein Taubheitsgefühl in den Beinen, nur zeitweilig leicht im linken Fuß(vor 2 Jahren Achillissehnenruptur).

Fragen Sie weiter!

 

Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
gibt es eine erkennbare Ursache für die Schlafstörungen?
Stimmt der Satz abends nicht ins Bett rein, morgens nicht raus?
Meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung?
Sind Sie wenig unter freiem Himmel?
Haben sie ein nervöses Zucken am Auge?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Da ich kaum 3-4 Std. schlafe, gehe gegen 22-22:30 zu Bett.

treibe auch Sport(Tennis) 2x /Wo.und 2-3 Std./Tag an der Luft

Habe Kein Zucken am Auge

Experte:  Dr. med. N. Gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Prediger,
ich hätte noch eine Verdachtsdiagnose nämlich die Diagnose mit dem irreführenden Namen Panikattacken. Das wäre zu überprüfen, aber nur, wenn das Schwitzen anfallsartig kommt und begleitet wäre von Herzklopfen und/oder Herzrasen und/oder Engegefühl in Hals/Brust. Der Name Panikattacke ist deshalb irreführend, weil die Betroffenen meist gar keine Panik oder Angst verspüren. Dennoch gehört die Erkrankung in den Formenkreis der Angststörungen und muss auch ebenso behandelt werden. Nämlich mit einer Gesprächstherapie und ggf. Antidepressiva. Ich kann mir gut denken, dass dies eine Antwort die sie ad hoc nicht akzeptieren möchten, aber denken sie mal darüber nach.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Gabriel,

 

das ist es nicht.Vielen Dank!

 

Freundliche Grüße aus Leipzig

sendet Ihnen

 

D.Prediger

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin