So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung:  Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe seit Jahren einen Gleitwirbel im Bereich

Kundenfrage

Guten Abend,
ich habe seit Jahren einen Gleitwirbel im Bereich L5/S1, der sich zum Glück stabil verhält, da ich einem Programm von Muselaufbau Rückenstrecker mit begleitender Physiotherapie verfolge. Bedingt duch neuen Arbeitgeber und Arbeitszeit weit nach 14.00 Uhr geriet einiges außer Kontrolle. Außer dem Problem mit dem Gleitwirbel sind seit 3 Monaten die darunter befindlichen Wirbel incl. Steißbein so herausgetreten, daß sie ca. 3 cm herausstehen und ich somit nicht mehr in der Lage bin, länger als 2 Stunden zu sitzen. Kann das wieder behoben werden? Bisher wurde mir lediglich gesagt: das haben wir noch nie gesehen - im hiesigen KKH und der Orthopädischen Praxis. Haben Sie Erfahrungswerte?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Rückantwort
Christiane Lüttenberg, Agnes-Miegel-Weg 8, 36304 Alsfeld
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
ein Wirbelgleiten ensteht durch erhöhte Abnutzung oder kann sogar angeboren sein...
trotz optimaler physiotherapie, muskelaufbau etc kann das gleiten zunehmen und die situation verschlimmern.

falls eine operative versorgung in frage kommt kann das wirbelgleiten korrigiert werden und die ursprüngliche ausrichtung wiederherzustellen.

sie sollten sich auf alle fälle an einen wirbelsäulenspezialisten wenden.
entweder ein neurochirurg oder orthopäde die sich auf wirbelsäule spezialisiert haben.
diese finden sie meist in größeren krankenhäusern.
die haben solche bilder auch scho häufiger gesehen.
nehmen sie die bilder mit und besprechen sie das weitere prozedere...
auf alles fälle kann man ihnen helfen.

beste grüße und gute besserung
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Antwort, die mir leider nicht weiterhilft, da mir diese Informationen rund um den Gleitwirbel bekannt sind und eine OP auch ärtzlich noch nicht angeraten ist.

Das Problem, weswegen ich auch jetzt den Arbeitsplatz verloren habe, besteht aus dem Heraustreten der Wirbel ab Steißbein aufwärts bis zum Gleitwirbel. Auf diese Erscheinung mit für mich erheblichen Konsequenzen (2 Stunden sitzen möglich) konnte ich noch nicht geholfen bekommen - weder in der Orthopädischen Praxis noch im Krankenhaus, welche ich erst vor einem Monat aufsuchte. Dieses Phänomen hatten diese Ärzte noch nicht einmal gesehen. Ist dieses Heraustreten der Wirbel vielleicht so selten?

Können Sie darüber etwas in Erfahrung bringen, wer mir helfen kann?
Vielen Dank.
Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo!
Das klingt sehr merkwürdig - wenn die Wirbel "3 cm" herausgetreten sind, dann würde das bedeuten, dass sie um mehr als den üblichen Duchmesser des Wirbelkanals verschoben sind - mit der Folge, dass sie die Nerven im Wirbelkanal abquetschen würden! Kann ich mir nicht vorstellen! Ich würde Ihnen raten, sich in der Neurochirurgie in Marburg vorzustellen, die können da wohl am besten beraten und entscheiden! MfG P. T.
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung: Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
docapplepie und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
verstehe ich nicht ganz...
wenn der leidensdruck so hoch ist und sie nur 2 std. sitzen können ist die indikation zur operation doch schon zu erwägen...wenn das pathomorphologische korrelat passt.

eine verschiebung von 3 cm ist eigentlich kaum möglich...denn so ein befund stellt sich operationspflichtig da bei einer solchen verschiebung eine quewrschnittssymptomatik verursacht...

gehen sie mit den angefertigten bildern zu einem wirbelsäulenfachmann...
orthopäde oder neurochirurg und lassen sie sich mit den jetztigen beschwerden und den bildern erneut beraten...
sie sind noch jung und man sollte selbst wenn es auf eine op rausläuft alles tun um sie wieder fit fürs leben zu machen...

beste grüße und alles gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin