So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung:  Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Guten Tag, Ich h tte gerne gewu t, ob Plaquebildung mit 70

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich hätte gerne gewußt, ob Plaquebildung mit 70 Jahren ungewöhnlich ist, zumal ich gelesen habe, daß schon 30 % der über 40-jährigen darunter leiden. Wie stark die Plaquebildung in der Halsschlagader ist konnte man mir nicht sagen, jedoch wurde keine Stenose festgestellt. Als Laie meine ich aber, daß bei Ablagerungen sich Verengungen bilden müssen . Mein Cholesterin liegt bei 220, HDL= 45, LDL= 150. Blutdruck 128/85.Bin seit 40Jahren Nichtraucher. Habe vom 17. bis 30. Lebensjahr täglich 50 Zigaretten geraucht. Kein Übergewicht. Mache täglich ca. 2 Stunden Sport. Trotzdem soll ich Statine nehmen, da der Internist meint, dass mein Cholesterin aufgrund der Plaquebildung auf 160 sinken müsse. Können als Alternative Aminosäuren helfen?Für Ihre Antwort besten Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo!
Sie haben nicht so ganz recht, auch wenn es erstmal plausibel klingt. Die ersten Plaques, die sich bilden, verhärten nur die Gefäßwand, machen sie also inflexibel. Erst wenn das weiter fortschreitet, kommt es auch zu Verengungen. Riskant für Schlaganfälle und Herzinfarkte können aber schon die Verhärtungen sein, denn dadurch kann das Blutgefäß nicht mehr flexibel auf Blutdruckschwankungem reagieren. Insofern hat Ihr Internist recht, Sie sind mit nachgewiesenen Plaques ein Risikopatient und sollten daher versuchen, die weitere Plaque-Bildung zu verhindern, denn das wird ja wohl dann zu Engstellen führen. Tatsächlich kann man davon ausgehen, dass in Ihrem Lebensalterr ein großer Teil der Bevölkerung bereits Plaques hat - aber die sollten da genauso etwas gegen tun, wie Sie. Insofern sind Statine ganz gut, auch weil man ihnen eine gewisse Schutzwirkung auch bei dementiellen Prozessen nachsagt. Wenn Sie ansonsten so gesund leben, dann ist das durchaus gut und ob der Cholesterinwert tatsächlich so weit gesenkt werden muss, ist nicht unumstritten - insofern haben Sie recht. Aminosäuren helfen übrigens nicht. MfG P.T.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin