So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20608
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folgende Fragen an Sie. Ich bin 36

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe folgende Fragen an Sie.
Ich bin 36 jahre alt, hatte vor ungefähr 10 Jahren eine Endometriose und im Herbst 2006 eine Eileiterschwangerschaft. Im Sommer 2007 wurde ich auf normalem Wege schwanger und unser Kind kam im Frühjahr 2008 auf die Welt. Nun versuchen wir bereits seit einem Jahr wieder schwanger zu werden, aber es klappt nicht. Im April hat mein FA einen Hormoncheck machen lassen, dabei stellte sich ein erhöhter TSH Wert der Schilddrüse heraus (3,3), alle anderen Werte waren ok. Seitdem nehme ich L Thyroxin 50.
Diese Woche hatte ich meine normale Halbjahresuntersuchung, mir wurde auch Blut abgenommen um den TSH Wert zu bestimmen.
Bei der Untersuchung stellte mein FA aber eine Zyste fest, er vermutet eine Gelbkörperzyste oder leider wieder eine Endometriosezyste. In 6 Wochen muss ich erneut zur Sonografie.
Jetzt zu den Fragen.
Ich hatte diesen Zyklus( heute Tag 18) mit Sicherheit keinen ES, aber im Zyklus davor. Kann davon die Zyste noch übrig sein oder kann sie nur von diesem Zyklus stammen? Dann kann es allerdings keine Gelbkörperzyste sein, da ich sicher keinen ES hatte. Das heißt, es wäre leider doch wieder eine Endomzyste oder?
Kann ich denn trotz Zyste überhaupt schwanger werden, vorausgesetzt der TSH wert ist wieder in Ordnung?

Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

reguläre Schilddrüsenwerte sind in jedem Fall eine notwendige Voraussetzung für das Zustandekommen einer Schwangerschaft. Eine solche Zyste kann auch längere Zeit bestehen bleiben, daher ist eine eindeutige Zuordnung in der Form leider nicht möglich. Sollte die Zyste bei der Kontrolle weiterhin vorhanden sein, oder an Grösse zunehmen, wäre eine Bauchspiegelung in Erwägung zu ziehen, dabei kann gleichzeitig die Durchgängigkeit der Eileiter überprüft werden, was bei Ihrer Vorgeschichte ebenfalls recht wichtig ist.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Dr. Scheufele,
vielen Dank für die Antwort, allerdings fehlt mir noch ihre Meinung zum Thema ob ich mit Zyste überhaupt schwanger werden kann, natürlich unter der Voraussetzung, dass der TSH Wert wieder in Ordnung ist.
Könnte die Entstehung der Zyste denn auch mit dem Thyroxin in Zusammenhang stehen?

Ich musste nämlich im Frühjahr an Tag 1 Blut abgeben und an Tag 12 wurde ein Ultraschall gemacht. Da war keine Zyste sichtbar, im Gegenteil es war alles super, die Gebärmutterschleimhaut war perfekt und die Größe des Follikels auch!
Zu diesem Zeitpunkt begann ich die Schilddrüsenhormone zu nehmen, das ist ca drei Monate her. Und jetzt habe ich plötzlich diese Zyste (ca 3cm groß)

Danke
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

grundsätzlich ist eine Schwangerschaft auch trotz einer solchen Zyste nicht ausgeschlossen. Von einem Zusammenhang mit Thyroxin ist dabei nicht auszugehen, bei dieser Grösse ( < 7cm) kann es sich auch durchaus um eine funktionelle Zyste handeln, die sich spontan zurückbildet. Das wäre nach der nächsten Menstruation zu kontrollieren.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX

mein FA will diese Zyste auch in eben 6 Wochen kontrollieren, da sowohl ich als auch er in nächster Zeit in Urlaub sind und ein früherer Termin deswegen nicht möglich ist. Allerdings will ich jetzt einfach positiv denken.
Viele Grüße A. W.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich denke auch, dass eine spontane Rückbildung der Zyste durchaus möglich ist und halte Ihnen die Daumen für einen positiven Verlauf.

MfG,
Dr. N. Scheufele