So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, bin 43 Jahre alt, leicht bergewichtig aber ansonsten

Kundenfrage

Hallo,
bin 43 Jahre alt, leicht übergewichtig aber ansonsten relativ fit.
Ich reagiere jedoch auf kleinste Unstimmigkeiten panisch.

Seit gestern leide ich unter anfallsweisen massiven Hitzwallungen, wackligen Beinen, Herzrasen, dann wieder leichten Schüttelfrost. Ich habe wahnsinnige Angst, dass ich umfalle. zwischendurch werde ich vermutlich vor lauter Selbstmigleid wieder von Weinkrämpfen geschüttelt.
War gestern abend beim notdienst, der konnte aber so nichts feststellen. habe Infusion bekommen mit novalgin, vomes, tavo...?.ich fühlte mich wesentlich besser, habe die ganze Nacht tief geschlafen.
Heute gehts auf jeden Fall wieder los mit den Beschwerden, wenn auch in abgeschwächter Form.
und wie gesagt, das ganze kommt so anfallsweise.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

Was sie schildern klingt nach einer psychosomatischen bzw. psychischen Ursache, z.B. eine sog. Panikstörung oder aber Somatisierungsstörung.
Sicher ausschliessen sollte man eine Infektion (sie beschreiben Schüttelfrost).

Tavor ist ein gutes Notfallmedikament. Bitte nehmen sie es auf keinen Fall länger als 3 Wochen. Zu erwarten bei einer Panikstörung ist, dass es wieder kommt. Die Auslöser selber sind zunächst nicht offensichtlich. Ein Psychotherapeut bzw. Facharzt für Psychotherapeutische Medizin kann aber mit ihnen der Sache auf den Grund gehen. Nach einer gründlichen körperlichen Untersuchung und Diagnostik (vor allem bei Frauen auch einschliesslich hormoneller Untersuchungen bzw. einer Schilddrüsenuntersuchung) würde man das Erstauftreten der Symptome (was war da genau los ?) und die Entwicklung sich anschauen.

Wo wohnen Sie denn ?
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Die guten Attacken hatte ich bereits das erste Mal mit ca. 20 Jahren. Die letzten Jahre sind die mal ab und zu aufgetreten, hatte das ganze aber sehr gut im Griff.

Vielleicht liegts auch nur daran, dass ich während der starken Hitze im Juli eine schwere Erkältung hatte und die immer noch nicht ganz auskuriert ist. Und die berühmte Doppelbelastung - Vollzeit arbeiten, zwei Kinder, Mann,Haus, und viel zu viele Verpflichtungen.

Wovor ich allerdings Angst habe ist, dass ich wie z. B. durch Tavor wieder abhängig werde. Wäre schön, wenn Sie vielleicht irgendwas pflanzliches empfehlen könnten.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Natürlich ist Stress bzw. jegliche zusätzliche Anpassungsanforderung eine Belastung für mehr Symptome.

Sie sollten Tavor wirklich meiden, gerade wenn sie damit schon Erfahrungen gemacht haben. Ein ähnliches "toll" wirkendes Medikament auf pflanzlicher Basis gibt es nicht. Man kann mit Johanniskraut eine Linderung versuchen, ggf. auch Baldrian dispert.

Eigentlich hilft aber nur Psychotherapie in Kombination mit einer guten psychiatrischen Medikation (z.B. Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer). Hier würde es um das Abgrenzen bzw. auch Delegieren von Aufgaben und das Wiederaufnehmen von positiven Aktivitäten und Hobbys gehen. Eben ein Ausgleich.

Ich selber wende auch gerne ein spezielles Verfahren an (siehe www.emoflex.de), das aber nicht allgemein verwendet wird (dafür aber gut bei Angst helfen kann).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin