So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Akupunktur, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Hallo, vollgendes Problem der Fersensporn ich habe das Gl ck

Kundenfrage

Hallo,
vollgendes Problem der Fersensporn:
ich habe das Glück ihn beidseitig zu haben. Der eine Fuß ist "behandelt" worden vor 3 Jahren mit Spritzen, Schmerzmitteln und Stosswelentherapie und natürlich Örthopädischen Einlagen. Nach 1 Jahr war es dann so weit der eine Fuß war relativ Schmerzfrei dafür hat der andere begonnen. Nach 2 Jahren "Selbsttherapie" Dehnübungen, Schmerzmitteln alles ohne Erfolg war ich dann doch beim Orthopäden...Wieder eine Ladung Ibuprofen was mir nix mehr bringt Spritzen wollte er wohl nicht und dann nur lapidar die Aussage: wenn das Schmerzmittel nicht hilft müssen wir halt wieder eine Stosswellentherapie machen. So ganz nebenbei wurde dann noch erwähnt das mein Sprunggelenk auch viel zu weit aufklapbar ist und ich muss da doch bei belastung eine Bandage tragen weil ohne geht das nicht, und es ist ganz klar das sich dabei die Achilissehne entzündet.
Und nun??? Ich muss in der Arbeit 8 Stunden laufen und das mit Sicherheitsschuhen mit Schmerzmitteln schaffe ich 6 Stunden dann geht gar nichts mehr!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,
zuerst sollte eine exakte Diagnose gestellt werden. Der "Fersensporn" den man auf dem Röntgenbild sehen kann, hat keinen Krankheitswert. Wichtig sind intensive Dehnübungen der Wadenmuskulatur, Segmentmassage der Plantarfaszie, Einlagenversorgung und Ultraschalltherapie. Damit bekommt man nahezu alle Probleme an der Ferse in den Griff, wenn die Krankheit "fersensporn" vorliegt. Infiltrationen sollten absolut vermieden werden. Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden, ob er das so durchführen will.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemeine Information ersetzt nicht die Untersuchung beim behandelnden Arzt vor Ort.


Verändert von weborthopaede am 31.07.2010 um 07:05 Uhr EST