So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung:  Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Ich habe seit langem Fibromyalgie, Tinitus, Nahrungsunvertr glichkeiten

Kundenfrage

Ich habe seit langem Fibromyalgie, Tinitus, Nahrungsunverträglichkeiten und seit
4 Wo. einen Hörsturz.
Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es und was würde es ungefähr kosten.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Kardiologie Herz Rhythmus hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend, es tut mir leid von Ihren Problemen zu hören.
Sie sollten so gesund wie möglich leben, nicht rauchen und viel Obst und Gemüse essen. Bewegen Sie sich soviel wie möglich, versuchen Sie Sport zu treiben.
Hörsturz wird vom HNO Arzt behandelt werden, zunächst muss ja die Diagnose gesichert werden.
Der wird sich auch um den Tinnitus kümmern können. Dieser wird oft erfolgreich mit MAgnsesium, Ginko, HES und Pentoxyphyllin behandelt. Das ist auch nicht so teuer.
Alternativmedizinische Therapien sind meißt teuer und (wie im Falle der Homöopathie erwiesenernassen) unwirksam.
Eventuell koennen Sie von einer psychologisch unterstützenden Therapie profitiernen, bereden Sie das mit Ihrem Hausarzt.
Nahrungsunverträglichkeiten müssen vom Internisten aufgearbeitet werden. Hier gibt es Atem und Bluttests die gemacht werden, eventuell eine Darmspiegelung, eine Laktoseintoleranz, Sprue und anderes muessen ausgeschlossen werden. Diese Therapien zahlt alle die Krankenkasse. Werfen Sie bitte keinen Scharlatanen und Gesundbetern Geld hinterher.
Viel Glueck und gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Leider haben Sie die Fybromyalgie ziemlich allgemein behandelt. Gibt es auf dem Sektor nichts neues, oder wird diese "Krankheit nur als Psycho abgetan, denn es quält

mich schon lange und schränkt meine Lebensqualität stark ein, bedingt durch die

Schmerzen und den starken leistungsabfall, wenn ich mir erlaube eun quentchen zuviel

zutun.

Bei dem Hörsturz haben Sie HES und Pentoxyhillin geschrieben. Bitte um Erklärung..

Ich hatte mir mehr erhofft, aber Sie sind ja auch kein Hellseher.

mfg. waltraut eckert

Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo!
Die Fibromyalgie wird derzeit sehr kontrovers diskutiert: Es gibt eine neue Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung, die die Erkrankung sehr deutlich beschreibt und die Behandlung ebenfalls recht gut eingrenzt. Dabei wird deutlich, dass alle Experten, die an dieser Leitlinie mitgearbeitet haben, die Erkrankung als eine Krankheit aus dem Bereich der Somatisierungsstörungen (also nach Ihrem Ausdruck "Psycho") sehen, aber sie davon in der Bezeichnung abgrenzen wollen, weil viele Fibro-Patienten sich in einer psychischen Erkrankung einfach "nicht wiederfinden", schließlich haben sie körperliche beschwerden und (zumindest vordergründig) keine psychischen. Unabhängig von der Einstufung der Erkrankung sind die Behandlungsansätze nach Leitlinie und internationalen Empfehlungen heute auf zwei wesentliche "Pfeiler" gesetzt: Medikamente, die das Schmerzempfinden beeinflussen und psychologische Maßnahmen, mit denen man die Selbstwahrnehmung beeinflusst. Ersteres sind neben einigen Antidepressiva auch Antiepileptika, letzteres wird im Rahmen von Verhaltenstherapie (mit bio- oder neurofeedback) durcgeführt. Auch beim Tinnitus wird eine entsprechende Behandlung mit Feedbackmethoden durchgeführt, zudem haben wir in unserer Tinnitus-Sprechstunde Therapieformen, die vor allem die Gehör-Verschaltung beeinflussen, also sozusagen den Geräuschfilter verstellen. Es ist bei Tinnitus wie bei Fibro ganz einfach zusammenzufassen: Beides wird von fehlerhaft verschalteten (in diesem Fall zu sensiblen) Nervenzellen im Gehirn aufrechterhalten und bei beiden Erkrankungen können alle Behandlungsmethoden nur dahin gehen, diese übersensiblen Nervenzellen etwas zu bremsen, um eine Besserung zu erreichen. MfG P.T.

Ach übrigens: Eine Fibro-Behandlung kostet Sie (in unserem Zentrum) nicht viel, weil die meisten Dinge von der Krankenkasse übernommen werden, so etwa 80 Euro für die erweiterte Diagnostik und etwa 120 Euro für die Verhaltenstherapie in einer Intensiveinheit einzeln. Die Tinnitus-Diagnostik und Behandlung in einer Spezialsprechstunde kostet je Termin 35 Euro, hinzu kommen noch einmalige Kosten für den MP3-Player, auf dem die Geräusche laufen (haben Sie aber vielleicht schon).
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für diese sehr ausführliche Beschreibung der Fibro und des Tinituses.

Natürlich spielt die Psyche eine große Rolle (wohl auch bei den meisten anderen Krankheiten). Jetzt wäre nur noch interessant; wo ist dieses Therpiezentrum?

Ich wohne in der Nähe von Weinheim/Bergstraße.

mfg. waltraut eckert

Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo!
Das ist in Hamburg. Ein bisschen weit weg von der Bergstraße, fürchte ich. Aber wenn Sie mit klaren Vorgaben im Rhein-Main-Gebiet oder in der Mannheim-Vierheim-Ecke etwas rumsuchen, werden Sie auch dort jemanden finden, der Fibro nach Leitlinie behandelt und Ahnung von Feedback-Techniken hat. MfG P.T.
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung: Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
docapplepie und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin