So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Zecha.
Dr. Zecha
Dr. Zecha, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 217
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Notfallmedizin. Langjährige Erfahrungen in der operativen Medizin, Onkologie,
45027820
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Zecha ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Doktor, da meine Frau gerade im Krankenhaus

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Doktor, da meine Frau gerade im Krankenhaus liegt und sich herausgestellt hat das Sie eine Lungenentzündung, Lungenembolie und bereits einen Lungeninfarkt hat, es wurde uns auch mitgeteilt das bereits einiges gewebe der Lunge abgestorben ist mit welchen folgen kann man rechnen bzw was wird wahrscheinlich passieren, leider halten sich die Ärzte sehr bedeckt da sie meine Frau bereits am mittwoch untersuchten und durch den umstand das nur neue uni absolventen die untersuchung durchführten wurde nur eine schmerzterapie verordnet ohne auf irgendeine art die lunge zu untersuchen auf die wir bereits 3x hingewiesen haben da der schmerz aus der lunge kam und nicht durch eine muskelverspannung wie von den Ärzten vermutet und durch ein unzureichendes schmerzmedikament versorgt urder mit den worten sie sol nicht so zimperlich sein bei einer kleinigkeit und dies auf einer notfallstation! und seit samstag führte die untersuchung der herr primar und dem ist gleich was aufgefallen aber was sind sind die folgen so einer diagnose? Danke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Zecha hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

Lungenentzündungen heilen in der Regel komplikationslos ab. Um die Folgen einer Lungenembolie mit Infarkt abschätzen zu können, muss das Ausmass der Embolie/ Infarzierung bekannt sein. Die Therapie ist abhängig vom Schweregrad der Lungenembolie, hier unterscheidet man Grad I-IV. Bei Schweregrad I-II sollte ein Schmerztherapie, Bettruhe und eine Gabe von blutgerinnungshemmendem Heparin gegeben werden. Dadurch soll verhindert werden, dass sich neue Gerinnsel bilden. Bei Schweregrad III-IV wird zur Schmerztherapie und Bettruhe noch Sauerstoff gegeben, Schockbehandlung falls notwendig, eventuell Beatmung notwendig. Eine Lysetherapie (Auflösungsversuch des Gerinnsel) mit Streptokinase/ Urokinase kann versucht werden. Selten wird versucht, das Gerinnsel operativ zu entfernen. Nach der akuten Behandlung wird ein blutgerinnungshemmendes Mittel (z.B. Marcoumar, Sintrom, Arixtra) zur Vorbeugung vor neuen Gerinnseln verordnet (mindestens 6 Monate, bei weiteren Risikofaktoren, z.B. Herzerkrankungen lebenslang).
Die Prognose nach akuter Lungenembolie hängt vom Schweregrad ab, wirksame Thromboseprophylaxe sollte unbedingt vorhanden sein, da die Wiederholungsrate bei 30- 50% liegen kann. Wenn sich trotz medikamentöser Behandlung erneute Thromben bilden, kann ein so genanntes Cava-Schirmchen diskutiert werden. Dabei wird eine Art Sieb in die Hohlvene platziert, die eventuell auftretende Thromben abfängt.

Ihre Frau und Ihnen alles Gute

H. Zecha
________________________________________________________________
Diese Frage wurde nur unter der Voraussetzung beantwortet, dass
Sie die AGB gelesen haben und bereit sind, meine Antwort entsprechend
den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.


Diese Informationen können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen,
sondern können Ihnen helfen, sich auf das Gespräch mit dem Arzt
vorzubereiten. Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung
kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt
werden.

Dr. Zecha und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Zecha hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

ich freue mich, dass ich Ihnen behilfich sein konnte! Ihnen und Ihrer Frau alles Gute

Freundliche Grüße
H. Zecha

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin