So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Ich habe im rechten Unterkiefer einen Punkt der seit 2o Jahren

Kundenfrage

Ich habe im rechten Unterkiefer einen Punkt der seit 2o Jahren schmerzt.. Die Zähne sind alle gezogen,MRT war ok, Zintigramm war ok, jetzt ist der Schmerz wieder nur mit
Tabl. zu ertragen Beim Belesen bin ich auf essentiellen TRemor gekommen.
Kann man die Stelle mit BOTOX in geringen Dosen abspritzen, damit er endlich Ruhe gibt, wenn ja, w e r macht das.Der Zahnarzt, der Neurologe??

Vielen Dank XXXXX XXXXX für eine Antwort
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !
So ganz kann ich Ihnen in den Überlegungen nicht folgen....
Ich versuche es aber mal, bitte korrigieren sie mich, wenn ich falsch liege.

Sie habe sich u.a. über essentiellen Tremor informiert. Das ist ja eine Erkrankung, die die Hände mit Zittern betrifft. Den Zusammenhang mit Botox kann ich noch nicht ganz herstellen, ausser dass es eben auch eine Behandlungsoption ist.

Ihre Schmerzen würde man als atypischen Gesichtsschmerz (unklarer Ursache) einordnen. Ganz theoretisch könnte man jetzt annehmen, dass eine Nerv (nämlich ein Ast des N. mandibularis) der Störenfried ist. Vielleicht handelte es sich sogar um eine Trigeminusneuralgie ? Wurde das genauer geklärt ?

Wenn das so wäre, würde man aber an anderer Stelle eine Behandlung versuchen (ggf. auch chirurgisch durch Druckentlastung eines Nervenganglions). Wenn man nun lokal eine "Verödung" versuchen würde, dann wiederum nicht mit Botox.

Ich gehe aber davon aus, dass Neurologen auch an atypische Gesichtsschmerzen bzw. Trigeminussneuralgie gedacht haben. Die Behandlung mit Gabapentin spricht dafür.

Leider muss man auch sagen, dass ein seit 20 Jahren bestehender Schmerz als chronischer Schmerzzustand zu gelten hat. Unabhängig von der ursprünglichen Ursache ist der Schmerz "zentralisiert" bzw. eben im Gehirn als Verarbeitungsproblem gelandet. Chronische Schmerzen werden selten (nie ?) durch eine lokale Manipulation / Verödung oder sonstige Behandlung besser. Leider.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin