So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Zecha.
Dr. Zecha
Dr. Zecha, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 217
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Notfallmedizin. Langjährige Erfahrungen in der operativen Medizin, Onkologie,
45027820
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Zecha ist jetzt online.

Guten Tag, Hatte 2006 einen Sehnenabriss am 2.Zeh. Es wurde

Kundenfrage

Guten Tag, Hatte 2006 einen Sehnenabriss am 2.Zeh. Es wurde eine OP nach Hohmann
durchgeführt. Letzte Woche wurde diese OP wiederholt, da sich bei mir eine Krallenzehe
bildete und starke Schmerzen verursachte. Mein Orthopäde diagnostizierte aussderdem
eine Morton Neuralgie, die auch von einem Neurologe bestätigt wurde. Der Chirurg ent-
fernte allerdings nicht den Morton, mit fem Hinweis, dass sich meine Beschwerden durch
die erneute Zehenkorrektur bessern würden. Hätte gerne eine Meinung von Ihnen und
eine gute Adresse von einem Fußspezialisten.
Danke XXXXX XXXXX Mühe
mfg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Zecha hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Neurome sollten behandelt werden: wenn sie schmerzhaft sind,Tätigkeiten begrenzen,wenn Sie Schwierigkeiten haben, Schuhe zu tragen,nicht mehr gehen können. Man unterscheidet eine konservative von einer operativen Therapie.
Normalerweise wird die konservative Therapie vor einem chirurgischen Eingriff versucht. Konservative Methoden schließen mit ein: orthopädische Schuhe mit einem breiten Zehenkasten, spezielle Einlagen zur Stützung des gesamten Fuss-Skeletts, Pelotten - Erhöhungen, die in die Schuhe eingearbeitet werden, und damit den Vorfuß beim Gehen entlasten.Einspritzung eines lokalen Betäubungsmittels und / oder Cortisonbehandlung, regelmäßige Fußgymnastik.
Sollte die konservative Therapie nicht ausreichen, muß um eine dauerhafe Schmerzlinderung zu erreichen, eine Operation diskutiert werden.
Da die Entfernung des Neuroms aktuell nicht vorgenommen wurde (birgt wiederum Komplikationen der sensiblen oder/ und motorischen Einschränkungen in diesem Bereich), würde ich wie von den Operateuren empfohlen, langsam mit einer Physiotherapie, dann mit den oben genannten (die akzeptablen Varianten) Möglichkeiten arbeiten. Sollte dies zu keinem Erfolg führen, muss die Neuromentfernung bedacht werden.
Freundliche Grüße und Gute Besserung!




H. Zecha
________________________________________________________________
Diese Frage wurde nur unter der Voraussetzung beantwortet, dass
Sie die AGB gelesen haben und bereit sind, meine Antwort entsprechend
den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.


Diese Informationen können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen,
sondern können Ihnen helfen, sich auf das Gespräch mit dem Arzt
vorzubereiten. Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung
kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt
werden.




Verändert von Dr. Zecha am 27.07.2010 um 12:10 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin