So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Meine Frau hat nach dem Essen immer einen dicken Bauch,dabei

Kundenfrage

Meine Frau hat nach dem Essen immer einen dicken Bauch,dabei wird es ihr immer Schlecht, wird bleich und fahl im Gesicht.Wir waren schon bei vielen Ärzten auch wurde schon Darm-Magenspiegelung durchgeführt.Alles mit negativen Ergebnissen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Was für Untersuchungen wurden genau gemacht ? Seit wann genau besteht die Symptomatik ?

Wurde eine Unverträglichkeit für Laktose / Fruktose durch einen H2-Atemtest durchgeführt ?
Waren Sie bei einem Gastroenterologen, der eine komplette Diagnostik hinsichtlich sog. Malabsorptions- und Maldigestionssyndrome gemacht hat ?

Wie alt ist ihre Frau ?
Hat Sie Risiken für eine Durchblutungsstörung ? Wurde der Dünndarm genauer untersucht ?

Verändert von web4health am 24.07.2010 um 18:19 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Seit einigen Jahren

Ja

Nein

51 Jahre

Nein, Ja

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
So ganz klar wird daraus nicht, ob nun die Laktoseuntersuchung positiv oder negativ verlaufen ist.

Für Meteorismus und die von ihnen geschilderten Symptome kann es ja eine ganze Reihe von Ursachen geben. Nur um einen Eindruck (keine vollständige Abhandlung) über die Komplexität zu geben, habe ich mal einen Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt herausgesucht.

Derartige Beschwerden sind ja sehr unangenehm. Vielleicht noch schlimmer sind aber :
1. Die fast sichere Erwartung, dass die Beschwerden wieder auftreten werden
2. Die dauernde Untersuchung ohne nennenswert erklärende Befunde bzw. die Verunsicherung, ob nicht doch ein schlimmer Befund dahinter stehen könnte.

Aus der Beschwerdeschilderung heraus würde ich auf jeden Fall auch an eine Durchblutungsstörung im Dünndarmbereich (Mesenterialarterien-Problematik) denken, wenn es um die Abhängigkeit der Beschwerden von der Nahrungsaufnahme geht. Allerdings spricht dagegen, dass es sich um eine länger bestehende Problematik handelt und vermutlich werden da schon andere Kollegen dran gedacht haben.

Nächster Schritt wäre dann genauer zu klären, ob es bei allen Nahrungsmitteln auftritt. Ich bin zwar kein Freund von Nahrungsmittelallergien, dennoch gibt es einen Gastroenterologen-Trick : Man verbietet die Nahrungsmittel, die die Beschwerden auslösen.

In meiner Zeit auf einer Gastroenterologischen Station haben wir derartige Patientenschicksale einmal komplett mit den technischen Mitteln eines Akutkrankenhauses durchgecheckt. Meist kam wenig heraus. Häufig finden sich aber eben auch Entleerungs- und Passagestörungen, die man nur durch gezielte Untersuchungen aufdecken kann.

Heute weiss man, dass häufig eben sog. funktionelle Magen-Darmbeschwerden vorliegen. Gerade gestern habe ich gelesen, dass nun doch im Gehirn Veränderungen nachweisbar seien, die auf eine erhöhte Empfindsamkeit des "Darmgehirns" und Verarbeitungsprobleme hindeuten. Dies wird dann ja auch als Reizdarm bezeichnet.

Wurde darauf eine gezielte Behandlung (auch psychotherapeutisch) durchgeführt?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin