So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

hallo war gestern das erste mal beim psychologen weil ich durch

Kundenfrage

hallo war gestern das erste mal beim psychologen weil ich durch starke kreislauf störungen die von meiner hws kommen mich kaum noch auf die strasse traue meinen hausärztin sagt ich soll dievenlafaxin actavis 37.5 mg nehmen ,ich weis nicht ob das richtig ist ,ich hab die angst ja wegen dem gedrehe und keine depri bin lustig ,fröhlich muss nicht heulen hab nur angst rauszugehen ,wen mal ein arzt raus kriegen würde woher das gedrehe kommt hab ich seit über 5 aren dann würd ich auch wieder rausgehen ,meine frage jetzt für was sind die tabletten gut wen das gedrehe nicht weggeht, muss ich die da ehrlich nehmen und welche nebenwirkungen haben die am anfang ,hab gelesen das die noch mehr schwindel auslösen und man nicht schlafen kenn und rumläuft wie ein zombie ,jetzt hab ich angst die zu nehmen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Sie erhalten eine ganze Reihe Medikamente, u.a. eben ja auch gegen Schwindel (Betahstin) bzw. Angst und Verspannungen (Tetrazepam). Venlafaxin ist kein reines Antidepressivum, sondern wird auch in der Angstbehandlung und bei sog. somatoformen Störungen wie eben dem (psychogenen Schwindel) gegeben. Sie beschreiben ja eine agoraphobe Symptomatik, d.h. ein Vermeidungsverhalten auf die Strasse oder die Öffentlichkeit zu gehen. Meistens ja aus Angst vor der Angst bzw. der Angst vor Schwindel.

Hier kann das Venlafaxin unterstützend wirken, vermutlich muss die Dosis aber noch erhöht werden. Es wird also als ANGSTMEDIKAMENT gegeben (und ist da wesentlich sinnvoller als das Tetrazepam). Sie benötigen aber ergänzend eine psychotherapeutische Therapie, die die Angstbewältigung und auch wieder HERAUSGEHEN übt und sie über die Entspannungsverfahren, Atemtherapie, kognitive Therapie und eben Expositionsbehandlung in ein angst- und schwindelfreies Leben bringt.

Die Medikation ist ein erster Schritt dahin. Gute Besserung !