So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, ich bin 55 J, m nnlich, und sehr m de, (besonders nach

Kundenfrage

Hallo,
ich bin 55 J, männlich, und sehr müde, (besonders nach dem Essen (z. B. 1 Brötchen), dass ich 1-2 Stunden nach der Nahrungsaufnahme 1-2 Stunden schlafen muss). Ich kann jederzeit 1 -2 Stunden schlafen. Anschließend bin ich ca. 3 Sunden ausgeschlafen und werden dann wieder erneut müde.
Nach der Arbeit kann ich mich zu Hause erst immer für 1-2 Stunden zum schlafen hinlegen.
Körperlich ist alles i. O.
Was kann man dagegen einnehmen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wie viele Stunden schlafen sie nachts ?
Schnarchen Sie bzw. haben Sie Atemaussetzer ?
Sind sie morgens ausgeschlafen ?
Schlafen sie auch spontan bei monotonen Tätigkeiten ein ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich schlafe ca. 8 Stunden nachts, habe keine Atemaussetzer, schnarche, wenn ich erkältet bin (ist aber derzeit nicht der Fall).
Ich bin morgens ausgeschlafen.
Es ist mir schon passiert, dass ich beim Lesen eines Buches oder beim Fernsehen einfach eingeschlafen bin.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dann sollten sie in ein Schlaflabor gehen bzw. zu einem Mediziner, der sich auf Schlafstörungen spezialisert hat. Es müsste eine Narkolepsie / Kataplexie ausgeschlossen werden. Dies wäre u.a. auch bei emotionaler Belastung möglich, dass es zum Einschlafen kommt.

Ein Medikament gegen diese Einschlafneigung gibt es nur nach ausgiebiger Klärung der Ursache, da diese Medikamente (beispielsweise Methylphenidat) ein erhebliches Abhängigkeitspotential haben.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Von einem solchen Mediziner ist mir geraten worden mehr Sport zu treiben, wozu ich aber keine Möglichkeit habe. Das Problem ist auch nicht allmählich aufgetreten sondern massiv seit ca. 6 Monaten. Es ist immer akut in "Ruhephasen" sprich Urlaub oder am Wochenende. In den Arbeitszeiten (ich arbeite 10 -12 Stunden täglich) habe ich, evtl. weil ich in der Zeit auch nichts esse?, keine großen Probleme.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin