So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, ich habe im letzen Jahr mit WeightWatchers 42 kg

Kundenfrage

Hallo,

ich habe im letzen Jahr mit WeightWatchers 42 kg abgenommen und fühle mich in meinem Körper wesenlich wohler als vor der Diät. Leider hatte ich viel zu große Erwartungen an die Abnahme (das sich dadurch auch andere Probleme ändern, was natürlich NICHT passiert ist). Jetzt bin ich wegen einer mittleren bis schweren Depression in Behandlung. Ist es möglich, das die Abnahme damit zu tun hat?

mfg
Michaela
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen !
Hier wäre erstmal wichtig zu wissen, welche "Funktion" Essen bei ihnen alles hat bzw. ob beispielsweise sog. Binge-Anfälle vorliegen. Sie schreiben ja selber, dass sie an eine Gewichtsänderung viel zu grosse Erwartungen gesetzt haben. Ihr Ergebnis ist ja phänomenal gut (ich arbeite selber in einem Adipositas-Schwerpunkt und wir haben als Ziel 500 g Gewichtsabnahme pro Woche). Wichtig ist dann aber zu klären, warum man zuvor falsch oder zuviel Essen musste. Häufig ist es so, dass Essen entspannt bzw. kurzfristig einen inneren Alarmzustand "beruhigt". Natürlich ist das eigentlich Blödsinn, aber es wirkt halt so. Essen hilft gegen Frust. Essen kann inneres Gefühlsflackern bzw. Instabilität kurzzeitig ausgleichen. Essen hilft gegen Einsamkeit und Langeweile.

Wenn sie nun diese "Kompensationen" weglassen, werden sich Gefühlsprobleme einstellen bzw. die unter der Oberfläche schlummernden emotionalen Probleme und nicht erfüllten Bedürfnisse melden. Das kann sich wie eine Depression zeigen bzw. eben auch in eine klare depressive Störung münden. Nicht das Abnehmen macht depressiv. Sondern das Weglassen der "Kompensation" Essen führt zum Wahrnehmen von depressiven Problemen, Gedanken und Gefühlen. Daher werden eben häufig Esstherapie / Sport und Psychotherapie kombiniert.