So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Thomas Roden.
Thomas Roden
Thomas Roden, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  Diabetologe, Schwerpunktpraxis Diabetes seit 1997
42565219
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Thomas Roden ist jetzt online.

von Reinhold Hallo, habe nach Einnahme der zus tzlichen

Kundenfrage

von Reinhold
Hallo,
habe nach Einnahme der zusätzlichen Medikamente das erste mal in den zweieinhalb Wochen durchschlafen können, heute ging es mir recht gut,fühle mich noch leicht benommen aber grundsätzlich ohne negative Gefühlsaufwallungen oder Absichten.
Der schnelle Weg zu einer Verbindung mit einem Psychiater bekam ich auf Anfrage bzgl. des dringlichen Behandlungsbedarfs von meiner Krankenkasse Adressen in Aachen zugefaxt, weil die aber nicht zeitnah zu terminieren waren, durch eine weitere Service Nr.in Köln durch die ich Kontakt mit eine Aachener Nr.bekam , über die ich Adressen mit freien Terminen bekam mit welchen ich dann in Verbindung trat. Der Termin bei dem Arzt, welcher mir gestern die Medikamente verschrieb, war wegen einer zwischenzeitigen Absage möglich geworden.
Die Panikatacken haben mich so zu einer schnellstmöglichen Hilfe getrieben, welche eine Panikreaktion mit den dazugehörigen Gefühlen verursacht,
welchen ich in einer Flucht- oder Schutzreaktion der ich grundsätzlich ohne Angstgefühle gegenüberstehe, die aus der allgemeinen Betrachtung eigentlich nicht gegenwärtig sind.
Ich befinde mich zur Zeit in einer neuen Lebensplanung um wieder einen Arbeitsplatz zu erlangen, der mir die ansonsten zu erwartende priv. Insolvenz, nach deren Ablauf mir dann als 60ig-jähriger als Lebensarbeitsleistung nur eine Rentenberechtigung verbleibt.Das zur Folge der vom LVR.und der Schulleitungen konstruierten fristlose Kündigung nach 23 Jahren und einem GdB. von 40%.Warum , weil alle Schulleiter im Ablauf von zwanzig Jahren Bereitschaftsdienstzeiten des Kollegen abgezeichnet hatten, die dieser nicht abgeleistet hatte.
Wofür habe ich diese Zeit für zwei gearbeitet. Ich war der erste und einzige Hausmeister,der die Rollstühle der Schüler repariert und gereinigt hat. Meine gärtnerischen Arbeiten in der grünflächen Plege sind darstellerischer Gegenstand bei Fachseminaren des L.V.R.gewesen.
Die Rechtssekretärin des DGB.in der zweiten Instanz des Arbeitsgerichtsverfahren gegen den L.V.R. frug mich wenige Minuten vor dem Sitzungsbeginn zur Beschluss-verkündung, ob ich weiterbeschäftigt werden will, oder mit einer Abfindung einverstanden währe.Dieser Beschlusstermin umfasste nur die ordentliche Kündigung und durch das Entgegenkommen meines ehemaligen Arbeitgebers eine Gehaltsnachzahlung von acht Monaten. Wer hat mich da jetzt wirklich über den Tisch gezogen?
Meine während der Arbeitslosigkeit erworbene Lizenz bei einem lizensierten Luftfahrtbildungsträger zur elektischen Ausrüstung von Verkehrsflugzeugen konnte ich leider auch noch nicht aktiv umsetzen.
Irgentwann mußte sich dieser andauernde Stress irgend- wie zeigen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
herzlichen Glückwunsnch es geht offensichtlich deutlich besser. Sie sind sehr zornig über Ihr Schicksal und dass klingt sehr nachvollziehbar.
Hoffentlich fondden Sie die Kraft, nach vorne zu blicken und nicht immer in diese Gefühlsmühle zurück zu fallen.
Ihre Aktivitätenin Sachen therapie sind beeindruckend, es wird psychisch schnell aufwärts gehen.
Treiben Sie etwas Sport, das räumt das Hirn auf und entspannt.