So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Thomas Roden.
Thomas Roden
Thomas Roden, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  Diabetologe, Schwerpunktpraxis Diabetes seit 1997
42565219
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Thomas Roden ist jetzt online.

Ich habe ein Mamma - CA rechts oben au en, 8mm gross, ER 90%,PR

Kundenfrage

Ich habe ein Mamma - CA rechts oben außen, 8mm gross, ER 90%,PR 90% . Lymphknoten und Lymphbahnen frei , habe jetzt 37 Bestrahlungen erhalten, keine Chemo benötigt .. zwei meiner Schwestern waren auch an einem Mamma-CA erkrankt , bekamen aber beide auch eine Chemo..
Der Vorschlag des Brustzentrums. 5 Jahre Tamoxifen .
Meine Frage : genügt nicht auch eine Entfernung meiner Eierstöcke ??
Ich habe grosse Angst , Tamoxifen einzunehmen, da ich die Nebenwirkungen kenne ..
Und ich litt vor eingen Jahren an einer Thrombose .. und schaffe es im Moment nicht , mit dem Rauchen aufzuhören.. ich werde im Moment von einer kompetenten Psycho - Onkologin begleitet .. Ich neige zu Depressionen , lebe alleine ..
Über eine kompetente Antwort würde ich mich sehr freuen !!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
nein, Sie benötigen nicht noch mehr Ratschläge!
Sie sollten sicherstellen, genügend Informationen über die Krankheit gesammelt zu haben und sich dann wirklich kompetent mit Ihrem Haus und Hof Onkologen zu unterhalten.
Nur Sie können selbst eine Entscheidung treffen, mit der Sie langfristig gut leben können.
Machen Sie sich eine Liste miit den fachspezifischen Fragen und deren konkrete Auswirkung auf Ihren Fall einschliesslich der Begründungen.

Sorgen Sie in den darauffolgenden Nächten für ausreichend Schlaf, damit Sie die Parameter wirksam auf ihrer festplatte gegeneinander abwägen können.

Entscheiden Sie sich dann für die von Ihnen gewählte Therapie und gehewn Sie dann Ihren Weg! Sie müssen Chefin Ihrer Krankheit werden und sollen sich nicht von der Krankheit treiben lassen. ( erst recht nicht von Ärzten )

Ich bin sicher, die Psychoonkologin wird sie auf Ihrem weg unterstützen, doch aussuchen sollten Sie ihn selbst.

Wer nicht weis, wohin er will, für den stehen die Segel immer schlecht.

Ich drücke Ihnen die Daumen, nur Sie können es richten!
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Ich wollte eigentlich von einem Facharzt beraten werden .... um die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zu meiner Frage zu erhalten. Wie ich mit meiner Psyche umgehen muß , weiss ich selber !!
Übrigens habe ich mit der Ärztin gesprochen, die mich operierte . Sie verwies mich mit meiner Frage an den Chefarzt meines Brustzentrums, da sie auch schon von solchen Möglichkeiten gehört hätte , die Entscheidung dazu aber lieber ihrem Vorgesetzten überlassen möchte ....