So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung:  Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Carsten. Ich f hle im Moment eine totale

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist Carsten. Ich fühle im Moment eine totale Hilflosigkeit.... in meinem bisherigen Leben, lief nie irgend etwas in einfachen Bahnen... Ich habe zwei Scheidungen hinter mir. Lebe seit ca.6 Jahren Mit einer Frau und ihrer Tochter zusammen. In dieser Zeit muß ich mich sehr verändert haben. Schon seit geraumer Zeit krieselt es sehr in unserer Beziehung. Da ich aus meinen Ehen geglaubt hatte, viel gelernt zu habe, negatives wie positives, dachte ich diese Beziehung kann ich besser machen, keine Fehler mehr von MIR!!! Meine jetzige Freundin ist eine starke Persönlichkeit. Ich habe mich durch sie manipulieren lassen, bewußt und unbewußt. Nun ist es soweit gekommen, das aus einem lebenlustigen, aber nicht immer einfachen Menschen, ein häufchen Elend geworden ist. Ich schaue nur noch darauf, nichts falsch (aus ihrer Sicht) zu machen. Aber das macht sie irre. Sie möchte gern einen Menschen an ihrer Seite, an den sie sich anlehnen kann, eben eine Starke Persönlichkeit. Sie sagt, ich wäre ja früher so gewesen, nur jetzt nicht mehr. Ich versuche es, habe aber immer wieder die Angst etwas falsch zu machen... Der Höhepunkt ist, daß ich mittlerweile äußerst schlecht auf unsere Freunde reagiere. Wenn wir feiern oder ähnliches, haben alle Spaß, nur ich nicht. Im Gegenteil, je mehr Spaß die anderen und meine Freundin haben, um so übelgelaunter werde ich. Das macht mich völlig verrückt. Ich merke es schon selber und kann nicht gegen an. Manchmal gelingt es noch, aber es wird immer schlimmer. Es ist sogar schon soweit, das man anfängt sich langsam abzuwenden von meiner Person. Das alles ist natürlich für die Beziehung absolut schlecht, bedeutet sie sagt hör auf damit, ich bin wieder verunsichert ( häufchen Elend/ weil ich mich schuldig fühle) und der Kreis schließt sich. Die Abwärtsspirale ist im vollen Lauf! Jeder würde jetzt vielleicht sagen - mach Schluß und fang von vorne an- aber das will ich auf keinen Fall! Ich liebe sie. Manchmal stehe ich einfach nur da und kriege keinen logisch Satz mehr zusammen. Dann werden meine selbstzweifel so groß, das ich dann nur heulen kann.... ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich denke, das war erst einmal genug wirres Zeug. für eine Rat oder ähnlichem, wäre ich sehr dankbar!? P.S: Vor geraumer Zeit habe ich mal Tabletten von einem Arzt bekommen -Opipramol- könnten die wieder helfen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo!
Ich habe für Sie auch keine umfassende Hilfe bereit - aber Sie können schneller als in 3-8 Monaten etwas tun. Mit Medikamenten können Sie einen ersten Schritt machen, aber da würde ich Ihnen eher zu Citalopram raten, Opipramol macht m.E. zu sehr matt und bremst Sie eher noch mehr aus. In einem zweiten Schritt sollten Sie eine "Verselbständigung" angehen - sagen Sie das Ihrer Freundin, dass das zur "Therapie" gehört und nicht das Ende der Beziehung ist. Dann nehmen Sie sich jede Woche einen, später zwei und letztlich drei Abende "frei". In dieser Zeit machen sie etwas allein. Das wird für Sie zunächst sehr schwer sein, denn Sie werden sich erst einmal fragen, was Sie denn machen können - aber später wird es leichter. Gehen Sie in einen Sport- oder Schachclub oder einen Chor oder etwas ähnliches, suchen Sie sich eine Freizeitaktivität OHNE ihre Freundin aus, bei der Sie auch auf andere Menschen treffen. Wichtig ist, dass Sie das gut kommunizieren als HINWEIS ("ich will für unsere Beziehung ein bisschen mehr Kraft, aber dafür werde ich einen Abend ohne Dich aktiv sein"), nicht als FRAGE ("darf ich einen Abend für mich haben, Schatz?"). Vermitteln Sie, dass es für alle gut ist, wenn Sie ihrem eigenen Leben wieder mehr Raum verschaffen! Mit Hilfe der Medikamente schaffen Sie einen ersten Schritt in diese Richtung - und alle weiteren sollten Sie mit Hilfe eines Psychotherapeuten machen! Wenn Sie sich JETZT um einen Platz bemühen, haben Sie den in 3 Monaten - und diese Zeit brauchen Sie, um erste Schritte schon mal zu machen. Wenn Sie nur klagen über die langen Wartelisten, werden die nur immer länger, ohne dass Sie Hilfe in Aussicht haben! Also handeln Sie jetzt! MfG P.T.