So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Thomas Roden.
Thomas Roden
Thomas Roden, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  Diabetologe, Schwerpunktpraxis Diabetes seit 1997
42565219
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Thomas Roden ist jetzt online.

Hallo,ich brauche dringend einen Rat!Vielen Dank schonmal i.v... Alsoo...es

Kundenfrage

Hallo,ich brauche dringend einen Rat!Vielen Dank XXXXX XXXXX

Alsoo...es geht um meinen Mann 35j,sportlich&bis vor kurzem kerngesund.
Alles fing vor einem Monat im Urlaub an-er brach plötzlich fast zusammen-schilderte folgende symptome:
stechen i.d Brust,Angst,Panik,hyperventilierte fast,weil er falsch atmete...die Nacht im Krkhs verbracht,Kardio-Ekg war unauffällig,die verschrieben ihm direkt Tetrazeparm (hat er nicht genommen)
die folgenden paar tage kam der nichtmehr aus dem hotel raus,wurde ganz komisch,schlief nicht,nichts gegessen,depressiv,still,und gab zu todesangst zu haben.
kurz:Urlaub abgebrochen,zurück in deutschland war er binnen 1 woche 4x in der notaufnahme weil sein linker arm immer taub wurde und er panik bekommen hat...jedesmal:Blut=ok,Ekg=ok-sagten wäre psychisch.
dann behielten sie ihn doch für 4 tage in der kardiologie,Herzbelastungstest=ok,EKG wieder ok. nach der entlassung wieder beschwerden im linken arm (taub) dann panikattacken,starker gewichtsverlust (insgesamt 8 kg in den letzten 4 wochen),Appetitlosigkeit,kopfschmerzen (sehr stark im gesamten kopf= druck),engegefühl im brustbereich aber die Angst vor einem Herzinfarkt hatte er nicht mehr.letzte woche wieder notaufnahme wegen taubheitsgefühl im linken arm:die gaben ihm nun eine überweisung in die Neurologie.da liegt er jetzt,ist verkabelt und die wollen der sache nun auf den grund gehen (MRT=unauffällig),weitere untersuchungen folgen die tage...
Nun meine Frage:Ist das alles wirklich ein (psychische) Herz-Angst-Syndrom oder kann es was anderes sein?was mir auch heute einfiel,er war immer gesund&fit bis auf ein problem im Ohr,(ca vor einem Jahr kam da flüssigkeit und soweit ich weiss wurde es immer saubergemacht und watte reingestopft)loch o.ä?! letzte woche war da wieder etwas flüssigkeit-kann das damit zusammenhängen?(aber kein schwindelgefühl u.auch keine gleichgewichtsstörung)Bitte um Antworten,auf was müssen wir uns gefasst machen?Danke,Lg
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
das hört sich wirklich wie eine ordentliche Panikattacke an, die leider schlecht behandelt wurde. Während einer solchen Panikattacke sieht es in einem Körper hormonell so aus wie nach einem überlebten Flugzeugabsturz oder einem Schweren Verkehrsunfall.
Nur das der konkrete Auslöser fehlte.
Die Panikattacke hat folglich einen dicken Nachhall. Wer in dieser Situation nicht ordentlich aufgeklärt wird, erlebt die Geschichte halt immer wieder und fühlt sich völlig missverstanden, was sich sicher nicht gut auf die Psyche auswirkt.
In der aktuellen " zeit " ist ein schöner ASrtikel über burnout am Arbeitsplatz. Auch typisch, dass solche Geschichten im Urlaub passieren......
Für einen gestandenen Hausarzt sollte das Erkennen dieser Geschichte eigentlich Routine sein. Der müßte für den Fall der Chronifizierung Ihnen auch einen handfesten Psychologen ( VErhaltentherapeuten ) kennen.
Jedenfalls eins hilft immer: Spaziergänge, gute GEspräche, AUsdauertraining,eine 40 Stunden Woche , Spaß haben, nicht nur im Urlaub.
Diese Geschichte sollte ein Warnschuss sein, Menschen sind keine Maschinen und können nicht grenzenlos Stress verdauen.