So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

ich habe seit fast zwei jahren durchfall (6-7mal t glich) wache

Kundenfrage

ich habe seit fast zwei jahren durchfall (6-7mal täglich) wache nachts davon auf. dann wieder habe ich verstopfung und dabei ständigen stuhldrang mit blähungen und schmerzen. vorher bekomme ich eine hitzewelle, eine rumoren im bauch und dann endlich kommt der stuhl nach etwa fünf toilettensitzungen unaufhaltsam regelrecht herausgeschossen. nach etwas drei stunden dann, habe ich das gefühl einer verstopfung mit einem so starkem stuhdrang, dass mir übel dabei wird und ich bauchkrämpfe bekomme. dieser zustand kann bis zu 8 stunden dauern. dann beginnt alles von vorn, bis der stuhl wieder als durchfall unhaltbar angeschossen kommt. nach der frage, bei welchem arzt ich schon war, kann ich nur sagen, fragen sie mich, wo ich noch nicht war.
mittlerweile habe ich oft blut auf den stühlen und angst vor darmkrebs, da meine oma, mein vater und mein bruder dies auch hatten. beim fühlen im after spüre ich eine kleine verdickung.
Gern erwarte ich Ihren Rat.
Mit freundlichen Grüßen
Inge
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
ich weiss zwar nicht ob es mit diesen Informationen alleine möglich ist mehr auszusagen als alle diese voraugegangenen Ärzte mit ihren Untersuchungen...?

Trotzdem finden wir vielleicht einen Weg zum Ziel zu kommen?

Die Sache mit der Hitzewelle, Rumoren im Bauch und anschliessendem Durchfall wäre eigentlich ein starker Hinweis auf eine endokrinologische Problematik. Am ehesten erinnert die Geschiche an ein
  • sog. Carcinoid-Syndrom, das zumindest auzuschliessen ist. Es handelt sich um einen Tumor der irgendwo im Magen-Darmtrakt oder sogar ausserhalb davon an andern Lokalisationen sitzt. Der Tumor produziert Substanzen, über 40 bisher bekannt, meistens aber Serotonin, Histamin, Tachykinin, Kallikrein oder Prostaglandine. Dies sind zum Teil hochaktive Stoffe die starke körperliche Reaktionen auslösen wenn sie in die Blutbahn ausgeschüttet werden.
  • die Hauptsymptome sind
    - wässrige und oft "exposionsartige" Durchfälle
    - Bauchkrämpfe
    - einschiessende Hautrötungen (bei ca. 85% der Patienten) in Gesicht,
    Oberkörper, Hals. Diese können von 30 Sekunden bis 30 Minuten dauern und
    sind oftmals begleitet von Herzklopfen und evtl. Blutdruckabfall
    - Asthma-Symptome treten bei ca. 10-20% der Erkrankten auf


    Die Diagnose des Carcinoid-Syndroms beruht auf dem Nachweis solcher Stoffe (genauer: 5-Hydroxy-Indolessigsäure) im Urin, wozu eine Sammlung zu machen ist während der bzw. unmittelbar im Anschluss an einen solchen 'Anfall'. Gelegentlich müssen mehrere solcher Urinuntersuchungen gemacht werden weil nicht in jeder Probe dieser Stoff nachweisbar ist. Wenn vorschnell aufgegeben wird, dann wird diese Diagnose gerne verpasst. Allerdings produzieren nicht alle Carcinoid-Tumore diesen Stoff weshalb auch das Serotonin in der selben Sammelurinprobe nachgewiesen werden muss. Ist auch dieser Test negativ kann der Nachweis direkt aus dem Blut erfolgen (alles hat seine Vor- und Nachteile und erfordert viel Sachwissen und Erfahrung um die Resultate auch korrekt zu interpretieren!). Auch die Qualität der Laboratorien kann sehr verschieden sein (!). Eine weitere Möglichkeit ist der Adrenalin-Provokationstest der ambulant durchgeführt werden kann.
    Weist einer dieser Tests auf ein Carcinoid-Syndrom hin, so muss der Tumor gesucht werden. Es stehen hier viele Methoden zur Verfügung und sollten zur Diagnose und schliesslich zur erwünschten Tumorentfernung führen.
Die beschrieben Blutauflagerungen auf dem Stuhl kommt von ganz weit aussen, wahrscheinlich von Hämorrhoiden oder einer blutenden Analschleimhaut (vielleicht von den Reinigungen nach den vielen Stuhlgängen?). Ich gehe davon aus dass eine Darmspiegelung gemacht wurde und unauffällig war.

Liebe Patientin,
ich will Ihnen keinesfalls Angst machen mit dieser möglichen Diagnose, aber ich denke dass Sie wirklich von Ihrem Leiden kuriert werden könnten wenn nur erst mal die Ursache gefunden ist. Sprechen Sie doch nochmals mit Ihrem Hausarzt drüber!
Selbstverständlich kann auch eine völlig andere Ursache vorliegen, aber keine würde meines Erachtens so gut passen.

mit freundlichem Gruss, ChristXXXXX XXXXX
================================================================
falls diese Info hilfreich war, danke XXXXX XXXXX für die Honorierung mit "Akzeptieren"
Christian Lee und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung. Ich war bei schon sehr vielen Ärzten, doch auf diese Diagnose ist noch keiner gekommen. Mir geht es von Tag zu Tag schlechter und ich bin nur bedingt arbeitsfähig und nun auch seit Montag wieder krankgeschrieben, weil ich nachts nur 2 - 3 Std. schlafe. Meine Frage, am Mo. 12. Juli habe ich wieder einen Termin bei Prof. Dr. med. der Endokrinologie und er will wahrscheinlich einen Krankenhausaufenthalt anstreben, um genaue Untersuchungen durchführen zu können. Ich denke, Magen- Darmspiegelungen und Blutuntersuchungen. Kann ich ihm von dem Verdacht Ihrerseits berichten und auch welche Untersuchungen er machen soll/kann. Denn wenn nicht endlich eine Diagnose oder Abhilfe meines Leidens gefunden wird, weiss ich wirklich nicht, was ich noch mache? Mal so ausgedrückt, ich kann nicht mehr, auf gut Deutsch, ich bin psysich und körperlich am Ende. Ich bin immer noch der Meinung, dass alles anfing, seit dem meine linke Schilddrüse entfernt wurde.

mit freundlichem Gruß, Inge Heine
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Was ich noch vergessen habe, seit mehren Monaten habe ich Probleme mit den Bronchien oder Lunge, die sondern besonders sehr viel Schleim ab. Nachts habe ich oft das Gefühl ich ersticke am eigenen Schleim.

Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
dazu sei erwähnt dass der Sitz des Carcinoids auch in den Bronchien sein kann!
Vielleicht wäre dies eine Erklärung aller Zusammenhänge?

Wünsche Ihnen von Herzen baldige Hilfe und alles Gute! ChristXXXXX XXXXX

PS: wäre dankbar für eine gelegentliche Rückmeldung wie es weiter gegangen ist, danke.
[email protected]

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 08.07.2010 um 17:26 Uhr EST
Christian Lee und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Herzlichen Dank, ich werde mich auf jeden Fall bei Ihnen per mail melden und berichten, wie es am nächsten Montag weiter gegangen ist. Obwohl ich jetzt ein bißchen Schiss bekomme habe. Ich denke, es wird bestimmt auch nicht so einfach sein, wenn es wirklich so ein Tumor sein wird, diesen zu finden.

Auf alle Fälle werde ich mich in die Klinik einweisen lassen, um alle nötigen Untersuchungen machen zu lassen und diese nicht eher wieder verlassen, bis ich Gewissheit habe, welche Krankeit meinen Körper so auslaugt. Wenn ich nicht auf der Toilette sitze dann schlafe ich, wobei die Zeiten auf der Toilette zur Zeit überwiegen.

Noch mals recht vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort, und dass Sie sich Zeit für mich genommen haben.

Mit freundlichen Grüßen IngeSmile
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Was passiert, wenn ein Carcinoids in der Lunge oder in den Bronchien sitzt? Macht sich dieser auch so auswirkend auf den Magen und Darm? Oder hat der Sitz des Tumors keine erhebliche Bedeutung. Er muss weg, stimmts? Ist doch auch sehr schwierig, an der Lunge oder Bronchien einen Tumor zu entfernen!!!! Habe ich über haupt Aussicht auf Heilungschanchen. Meine Beschwerden habe ich schon seit Januar 2008,
Nun bin ich ganz durch den Wind und auch wütend, weil mir kein Arzt der Welt, dies Option aufgezeigt hat. Ich bin 168 cm und wiege 54 kg, also jetzt schon dünn, und dann?

Ich will nur, dass das alles aufhört.
Mit Ihnen kann ich das erste mal seit 2 Jahren richtig und normal darüber reden (schreiben) . Ich bin so froh und glücklich darüber, obwohl ich jetzt ins Kopfkissen heuten müsste. Nochmals DankeSmile Inge
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen Dr. Lee,
wie sie sehen, hat mich mein Durchfall schon wieder aus dem Bett geholt und mir ist noch eine kleine Frage eingefallen. Seit einigen Wochen habe ich ständig Wasser in den Beinen (Fesseln). Sie sind fast doppelt so dick als normal. Ist dies auch eine Begleiterscheinung??? Sorry, dass ich sie mit sooooo viel Fragen bombardiere.

Ganz liebe Grüße, Inge
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,
zuerst muss ich nochmals betonen dass diese Diagnose eine Möglichkeit ist, allerdings relativ gut abgestützt, so wie ich es zumindest aufgrund Ihrer Beschwerden und Symptome einschätze. Jedenfalls ist es lohnend sie konsequent zu suchen und schliesslich zu beweisen. Es könnte auch sein dass im Rahmen der Suche auf einen ganz anderen Zusammenhang stösst.

Die Heilungschancen sind, im Vergleich mit vielen andern Tumorarten, recht hoch sofern wenn noch keine Ableger (Metastasen) vorhanden sind. Dann sinken sie beträchtlich. Es wäre also Eile angebracht.

Ich bin natürlich kein Spezialist für Carcinoide und habe mich, in Zusammenhang mit Ihrem Problem, gestern und in der Nacht selbst weiter informiert. Jedenfall ist mit Sicherheit zu sagen, dass niemals aufgrund eines einzigen negativen Labortests diese Möglichkeit verworfen werden darf (auch wenn 85% der Carcinoide eine bestimmte Substanz produzieren, und diese nun im konkreten Fall nicht nachweisbar ist im Blut, so sind es immer noch 15% die damit 'durch die Maschen fallen würden').

Das Wasser in den Beinen könnte ohne weiteres auch mit diesem Problem zusammenhängen. Allerdings wäre vielleicht auch die Sommerhitze eine mögliche Ursache. War das bisher nie so?

Carcinoide werden heute mit der sog. Chemoembolisation erfolgreich behandelt. Das Verfahren scheint sehr erfolgreich zu sein, jedenfalls solange keine Metastasen bestehen. Dabei wird das Chemotherapeutikum mit einem Katheter direkt in die Arterie gespritzt die zum Tumor führt, worauf diesem die Blutzufuhr abgeschnitten wird und er abstirbt (für die Niere eine gewisse Belastung). Ob dies machbar ist dürfte auch von der Lokalisation abhängen, was ich leider überhaupt nich beurteilen kann. Sonst gibt es natürlich die chirurgische Resektion, Voraussetzung ist auch hier die exakte Lokalisierung des Tumors.

Was können/sollten Sie nun tun? Jedenfalls müssen Sie Druck machen dass Sie angehört, ernst genommen und umgehend ohne Zeitverlust weiter abgeklärt werden. Wenn man diesen Zusammenhang nicht glauben will, dann müssten Sie darauf bestehen dass eine andere Möglichkeit als wahrscheinlicher erachtet wird und diese umgehend bewiesen würde. Man könnte vielleicht sagen "bis zum Beweis des Gegenteils handelt es sich um ein Carcinoid". Dies wäre meine Empfehlung.

eine Site die vielleicht auch Ihre Ärzte interessieren könnte:
http://www.carcinoid.org/medpro/index.shtml

alles Gute! ChristXXXXX XXXXX
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,
recht herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Ich denke, nun bin erst einmal genug informiert und warte erst einmal den Termin am Montag ab.
Ich werde Sie aber auf jeden Fall informieren, wie es weiter geht.

Mit ganz lieben Grüßen aus Kassel
Inge
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für die Honorierung. Sie können mich in Zukunft kostenlos direkt über meine obige mail-adresse erreichen.

ich hoffe mit Ihnen auf ein gutes Ende dieser Geschichte! ChristXXXXX XXXXX
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Dr. Lee,

ich habe Ihnen eine email ausführliche email gesendt. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir noch einmal antworten würden.

Mit freundlichen Grüßen

Inge Heine
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Frau Heine,
werde sehr gerne anworten, bitte aber noch um etwas Geduld, bin momentan zeitlich so ziemlich an der Grenze.
Senden Sie mir morgen Dienstag nochmals eine mail. Sollte am Mittwoch antworten können. Danke

freundlicher Gruss, ChristXXXXX XXXXX