So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Meine tochter hat schon einige Monate ein starkes Kopfweh bei

Kundenfrage

Meine tochter hat schon einige Monate ein starkes Kopfweh bei der linken Gesichtshälfte in der Ohrgegend, es sind 2 Lymphknoten geschwollen und der schmerz ist heiss, fühlt sich entzuendend an. alle abklärungen Blubilder waren ohne entsprechende Hinweise, als einziges wurde ein erguss im kiefergelenk erkannt. Da sie einmal einen TB verdacht hatte wurde ein test gemacht, der negativ war. ihre schmerzen werden immer stärker, auch der neurologe konnte nichts finden, sie ist langsam am ende ihrer kräfte
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
falls es keine infektiöse Ursache ist, die Geschichte schaut mindestens nicht danach aus, könnte es sich um einen (Dauer-)Hartspann eines Halsmuskels, des 'Musculus sternoclaidomastoideus' handeln, eventuell begleitet von benachbarten Muskeln wie der Scalenusmuskulatur.

Einen Hinweis erhalten Sie beim folgenden Experiment:
Exakt hinter dem Ohr mit dem Finger tastend nach unten fahren bis Sie das Ende des Knochens erreichen. Wenn Sie nun entlang des (Schädel-)Knochenrandes nach hinten tasten (kräftig drücken, sonst spürt man den Rand nicht), so bemerken Sie dass der Knochen direkt hinter dem Ohr wie ein Zapfen etwas nach unten vorsteht im Vergleich zum Knochenrand weiter hinten. Diesen Zapfen bezeichnet man als Processus mastoideus.
Und jetzt wird es spannend: wenn man nun zunächst diesen Proc. mastoideus tastet und dann mit dem Finger über dessen nach unten zeigende Spitze hinaus weiter nach unten tastet (kräftig drücken) dann befindet sich der tastende Finger über dem erwähnten Muskel (M. sternoclaidomastoideus). Nun drücken sie mal kräftig direkt unterhalb des Prozessus auf diesen Muskel! Wenn das schmerzhaft ist, dann hängt mit hoher Wahrscheinlichkeit die Schmerzsymptomatik mit diesem verspannten Muskel zusammen. Sie können den Muskel auch etwas weiter unten kräftig kneifen, er müsste sehr schmerzhaft sein (Vergleich mit der Gegenseite).

Jedenfalls zeigt es die Erfahrung dass bei Verspannungen dieses Muskels oftmals Kopfschmerzen entstehen die vom Ohr über die Schläfenregion gegen das Auge hin ausstrahlen. Die Schmerzen werden unter Umständen als brennend empfunden.

Dies wäre allerdinge bloss eine mögliche Vermutung. Sollte der Befund zutreffen, so kann der Schmerz durch injektion eine Lokalanästheticums umgehend zum Verschwinden gebracht werden.

mit freundlichem Gruss, ChristXXXXX XXXXX
====================================================================
falls die Info hilfreich war, danke XXXXX XXXXX für die Honorierung mit "Akzeptieren"