So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. N. Gab...
Dr. med. N. Gabriel
Dr. med. N. Gabriel, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie, breites Wissen Allgemeinmedizin und Psychiatrie
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. N. Gabriel ist jetzt online.

habe schon viel versucht mit meinem mann ber das thema alkohol

Kundenfrage

habe schon viel versucht mit meinem mann über das thema alkohol zu reden.in meinen augen trinkt er mir zuviel.das problem ist auch der umgang mit seinen freunden.wenn die nicht da sind ist alles io.er meint zu mir,über das thema redet er nicht mit mir u.er läßt sich das trinken von mir nicht verbieten.will ich auch nicht aber er soll am we in maasen trinken u.nicht soviel das er einschläft u.nicht mal weiß wie er reingekommen ist.er meint jetzt ist wm u.danach gibt sich das wieder.aber er hat schon heimlich getrunken,was er zum teil schon nicht mehr macht.wenn ich ihn darauf anspreche wird er stur u.trinkt dann erst recht.habe nur angst um seine gesundheit,den sein vater ist an leberzyrose gestorben.glaube auch nicht,das er eine entziehung machen würde.den er trinkt ja nicht jeden tag.habe auch große angst,das unsere bez.dadurch kaput geht.er wünscht sich nen essen,ich mach es u.was tut er?ärgert mich mit seinem alkohlkonsum.er meinte auch,das es jetzt zum endspiel wieder heftig wird,wenn nicht noch schlimmer.seine mutter war sa.sowas von ihm entsetzt aber über das thema kann man nicht mit ihm reden,da macht er dicht.was kann ich noch tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. med. N. Gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Susi,
Ihr Mann leidet unter Alkoholismus und Sie unter Einer Co-Abhängigkeit. Ihrem Mann kann niemand helfen, außer er sich selbst. Es führt kein Weg an Entgiftung und Rehabilitationskur vorbei. Dazu wird es meistens erst kommen, wenn ein totaler Zusammenbruch mit Jobverlust oder gesundheitlichen Problemen auftritt.

Wichtig ist, wie Sie es schaffen, Ihre Co-Abhängigkeit in den Griff zu kriegen. Ich möchte Ihnen diesbezüglich folgende Ansprechpunkte geben.
Anonyme Alkoholiker (NNN) NNN-NNNN
Blaues Kreuz
(04331) 590-381 und
(0234)(NNN) NNN-NNNN
Telefonseelsorge
(0800)(NNN) NNN-NNNNund (0800)(NNN) NNN-NNNN

Am Besten würde es Ihnen gehen, wenn Sie Ihren Mann verlassen würden.

Ich weiß, dass meine Antwort sehr schwer zu akzeptieren ist. Am Besten lassen Sie es erstmal sacken und überlegen, ob Sie das akzeptieren können.

Ich würde Ihnen wünschen, dass Ihr Mann schnell das Trinken lässt, aber das ist unrealistisch, darum wünsche ich Ihnen, dass Sie sich aus der Situation befreien!