So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 203
Erfahrung:  Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Schwerpunkt Gerontotherapie (Altersmedizin), Notfallmedizin
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Gibt es keine andere M glichkeit bei MS als Kortison und Interferon

Kundenfrage

Gibt es keine andere Möglichkeit bei MS als Kortison und Interferon zu sprizten?
Mag ja für den Moment helfen, aber auf lange Sicht? Selbstmordgedanken usw.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo! Es gibt bei der MS sehr differenzierte Behandlungsansätze! Kortison wird heute ausschließlich zur Akutbehandlung bei frischen Schüben eingesetzt, 3-5 Tage i.v., dann ggf. noch einige Tage ausschleichend als Tabletten. Dabei soll das Kortison nur die Entzündung ausbremsen, hilft aber nicht gegen neue Schübe,also eine Chronifizierung. Gegen neue Schübe gibt es nur die Medikamente, die das Immunsystem in seiner Überaktivität etwas bremsen. Da sind die Interferone eine Möglichkeit (werden je nach Präparat tgl. oder wöchentl. gespritzt). Die Dosierung ist bei der MS-Therapie so niedrig, dass es in der Regel gut verträglich ist. Daneben gibt es Glatirameracetat, das auch regelmäßig gespritzt werden muss und nach Studienlage genausogut wie die Interferone neue Schübe verhindert. Dabei ist es noch ein bisschen besser verträglich. Letztlich werden bei schlimmen MS-Verläufen auch "harte" Medikamente eingesetzt, die schon ziemlich viele Nebenwirkungen haben: Methotrexat u Tysabri- beide sollten nur von Spezialisten eingesetzt werden! Neben der Medikation- bei Ihnen also am ehesten Interferon oder Glatirameracetat- sind regelmäßige Krankengymnastik u je nachdem auch Ergotherapie unbedingt zu empfehlen! Zudem gibt es Hilfe gegen Spastik und Bewegungsstörung durch Akupunktur (wenn der Akupunkteur da Erfahrung hat!) u spezielle Medikamente. TKMS oder Magnetwellen helfen nicht, kosten nur Ihr Geld. Ohne Schubprophylaxe helfen aber alle Maßnahmen nicht! Gruß aus Hamburg P. T.

Verändert von docapplepie am 06.07.2010 um 19:17 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin