So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgende Frage Meine Mutter 74 Jahre hat

Kundenfrage

Hallo,

ich habe folgende Frage:
Meine Mutter 74 Jahre hat seit letztem Winter eine total heisere Stimme, Schluckbeschwerden einseitig, ein Kloss im Hals und keinen Geschmackssinn mehr. Sie nimmt durch die Schluckbeschwerden kaum noch was zu sich und weil sie nicht´s mehr schmeckt. Sie war beim HNO Arzt, welcher eine Lähmung der Stimmbänder feststellte.
Sie hatte auch zeitgleich eine Fettgeschwulst am Rücken (über der Wirbelsäule) bekommen, welche wegoperiert wurde. Durch das "Nichtessen" hat sie immens abgenommen und ist dadurch nur noch am frieren. Sie schläft gerade auch sehr viel, was ich von ihr garnicht kenne - ihre und unsere aller Nerven liegen mittlerweile sehr blank. Sie verzweifelt mittlerweile auch, weil Sie von Arzt zu Arzt geschickt wird und keine Besserung bzw. Heilmethoden ihr aufgezeigt werden. Kann mir jemand ein Tipp geben!

Gruß Ines
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
ich fasse zusammen:
74-jährige Frau, Heiserkeit seit 6 Monaten, 'einseitige' Schluckbeschwerden (was bedeutet hier 'einseitig' genau?), Kloss im Hals (Gefühl von Kloss oder etwas das der HNO-Arzt gesehen oder getastet hat?), Geschmacksinn verloren, Inappetenz wegen dem Geschmackverlust, Gewichtsabnahme, Frieren, exzessive Schlafdauer (im Wachzustand aber nicht müde und energielos?).
Als Nebenbefund neu aufgetretenes Lipom am Rücken (steht mit Sicherheit nicht in ursächlichem Zusammenhang zu den andern Symptomen).

Eine weitere Frage: was hat denn der HNO-Arzt als Ursache der Stimmbandlähmung genannt? Da muss doch eine Abklärung gemacht worden sein? Die Ursache liegt allermeistens in einer Beeinträchtigung eines Astes des sog. Nervus vagus. Dieser 'taucht' bis den Brustkorb runter und macht eine Umkehr um die grosse Schlagader (Aortenbogen) um dann wieder hochzusteigen bis zum entsprechenen Stimmband. Wenn dieser Nervenast irgendwo im Verlauf durch einen krankhaften Prozess lädiert wird, dann kommt es zur Stimmbandlähmung. Was da alles für Ursachen in Frage kommen und wie diese optimal abgeklärt werden, das aufzuzeigen und Ihre Mutter zu begleiten und informieren, das wäre ja doch Aufgabe des HNO-Arztes! Ist es wirklich möglich dass weder Ihre Mutter (vor allem) noch Sie informiert wurden???

Ich denke und hoffe (!) zwar, dass auch die Schilddrüsenwerte kontrolliert wurden und offensichtlich normal waren. Hier wäre jedenfalls einiges Erklärungspotenzial. Auch die klinische Untersuchung der Schilddrüse, allenfalls inkl. Sonografie (nicht jedes Problem ist in der Laboruntersuchung zu sehen!), wurde doch sicher vom HNO-Arzt lege artis gemacht?

Ich verstehe es wirklich nicht dass es so was geben kann! Sie sollten sich also hier unbedingt einschalten, ihrer Mutter Rückendeckung geben und darauf bestehen dass der HNO-Arzt (als zentrale Figur in diesem Trauerspiel) eine umfassende Erklärung zu den Befunden, zur Diagnose und den Therapieoptionen gibt.

Wertvoll ist es übrigens immer wenn ein engagierter und interessierter Hausarzt die Fäden in der Hand hält, dann sollten sich solche Verläufe nicht ereignen.

mit freundlichem Gruss, ChristXXXXX XXXXX
=================================================================
falls diese Info hilfreich war, danke XXXXX XXXXX für die Honorierung mit "Akzeptieren"