So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Bluthochdruck Seit Mitte M rz nehme ich blutdrucksenkende

Kundenfrage

Bluthochdruck
Seit Mitte März nehme ich blutdrucksenkende Mittel. Mir wurde RAMIPRIL 5 mg und Amobesilat-Sandoz 10 mg verschrieben. Von jedem Medikament wurde mir die Hälfte verordnet. Ramipril habe ich allerdings vor ca. 1 Woche abgesetzt, weil der Husten sehr stark war. Nach telefonischer Rückfrage mit meinem Arzt (ich lebe mehrere Monate in Griechenland) nehme ich jetzt nur noch Amlobesilat. Ich messe regelmäßig den Blutdruck und der bewegt sich zwischen 106/65 und 140/80. Ich habe jetzt versucht, nur jeden 2. Tag 5 mg zu nehmen und auch das zeigt ähnliche Messungen. Leider habe ich aber zwischendurch immer wieder Schwindelanfälle, die mich irritieren. Ist das normal?
Der Arzt hatte mir geraten, auch mal Tandesartan 8 mg auszuprobieren. Anscheinend ist es in der Anfangsphase immer sehr schwer, das richtige Medikament zu nehmen.
Gibt es ein Mittel mit ausgesprochen wenig Nebenwirkungen??
Barbara Balaskas (66 Jahre)



Ich würde
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Es ist ausgesprochen schwer, da eine gute Empfehlung zu geben. Das liegt daran, dass man eigentlich wissen müsste, wie sich ihr Blutdruck über den Tag (und die Nacht) verhält. Schwindel kann durch eine Blutdruckkrise (= zu hoher Blutdruck), einen raschen Blutdruckanstieg (in der Nacht) oder aber auch zu niedrigem Blutdruck kommen. Ihre gemessenen Werte sind ja soweit prima.
Wichtig wäre, dass sie ausreichend Trinken und auch Bewegung haben.

Wurde bei ihnen mal ein 24 h Blutdruckprofil erstellt ?
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Es wurde noch Anfang April ein 24 h Blutdruckprofil erstellt und es wurde ein Belastungs EKG gemacht und alle Befunde waren normal. Es wurden ebenso die inneren Organe mit Ultraschall untersucht und auch das Ergebnis war i.O. Das große Blutbild zeigte nur gute Werte. Demnach müßte also "eigentlich" alles i.O. sein. Trotzdem fühle ich zeitweise Unruhe und Druck in der Herzgegend. Kann es auch auf psychosomatische Gründe zurückzuführen sein. Ich bin Zeit meines Lebens immer sehr sportlich gewesen, Rudern etc., hier in Griechenland habe ich viel Bewegung mit Gartenarbeit und während des Sommers schwimme ich täglich. Vergessen habe ich zu erwähnen, dass der Kardiologe erwähnt hat, dass eine Herzklappe nicht mehr

100%ig schließt, aber er meinte, dass das kein Grund zur Sorge sein muss.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Druck und Unruhe in der Herzgegend sprechen stark für psychosomatische Ursachen und Zusammenhänge. An der Herzklappe selber wird es nach ihrer Schilderung wohl nicht liegen.

Könnten Sie das Unruhe / Druckgefühl bildlich beschreiben ?
Wie schwer wäre ein Gewicht, dass dieses Gefühl bildlich beschreibt ?
Welche Form hätte es (eher rund oder eher eckig ?)
Welche Farbe passt dazu ?
Wäre es eher warm oder eher kalt?
Welche Oberfläche hätte das Gefühl?

Ich weiss, merkwürdige Fragen...