So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Morgen,mein Freund leidet unter Depressionen und

Kundenfrage

Guten Morgen,

mein Freund leidet unter Depressionen und ab und zu trinkt er.
Er ist bereits damit beschäftigt, seine Sucht in den Griff zubekommen. Geht zu Treffen.
Er hat vergangendes Jahr sehr vie mit gemacht. Er ist auf Grund Coxarthrose in beiden Hüften nach zwei humanen OPs (keine neuen Gelänke, Endoskopie) jetzt Arbeitslos und beginnt im August eine Weiterbildung.
Er sagte mir, er hat Angst wenn er seine Gefühle zulässt, vor dem Schmerz, wenn ich ihn dann verlassen würde, falls er sein Alkoholproblem nicht in den Griff bekommt.

Wir waren bei einer früheren Therapeuten von ihm da hab ich vieles erfahren, leider schafft er momentan solche Gespräche nur in therapeutischer Begleitung.

Als ich ihm eine Paartherapi vorgeschlagen habe war er sofort damit einverstanden, er will endlich wieder glücklich sein und lernen mit mir offen zu sprechen.

Macht es Sinn gemeinsam zu einem Psychotherapeuten in Paartherapie zu gehen.
(und können Sie uns jemanden hier in der Umgebeung empfehlen)
S. aus Dortmund
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen !

Einerseits ist es gut und schön, dass er eine Therapie machen will. Aber so ganz glaubwürdig erscheint mir sein Ansinnen nicht. Wenn er Alkoholiker ist, darf er GAR NICHT trinken. Ab und zu ist zu viel. Natürlich könnte es Rückfälle geben. Aber so wie sie es andeutetn, ist da die grundsätzliche Bereitschaft zur Abstinenz noch nicht da.

Aus meiner Sicht wäre die Reihenfolge in etwa wie folgt :
1. Caritas zum Motivationsaufbau für Abstinenz
2. Entgiftung in einer Klinik
3. Längere stationäre Rehabiliationsmaßnahme als Grundlage für die Bearbeitung der emotionalen Probleme im Zusammenhang mit der Sucht
4. Weitere ambulante Psychotherapie für ihn
5. Falls dann erforderlich Paartherapie

Es wird schwierig, wenn man das in der falschen / anderen Reihenfolge macht. Er mus da erst klarer werden. Für Sie wäre ggf. eine Angehörigengruppe hilfreich. Sonst lassen sie sich zu leicht mit (falschem) Verständnis bzw. Mitleid über den Tisch ziehen und langfristig ändert sich gar nichts. Er muss sich bewegen. Und zwar weg von der Sucht.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

schon einmal rechtherzlichen Dank für die schnelle Hilfe,

eine Frage häte ich noch,

 

wenn er zu diesem Zeitpunkt eine Therapie beantragen würde, hat er Angst, dass man ihm die genehmnigte Umschulung (Rentenversicherung) wieder streichen könnte.

Die Umschulung dauert 2 Monate, wäre es ratsam die erst abzuwarten, und dann eine Thrapie zubeginnen..

 

Herzlichen Dank

 

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
So wie sie es im Augenblick schildern, wäre ich skeptisch. Er ist noch nicht trocken und daher glaube ich nicht, dass er eine berufliche Reha oder Umschulung schafft. Hier wäre erst die medizinische Reha = Entwöhnung und dann die berufliche Reha sinnvoll. Warum sollte man ihm die dann verwehren, wenn er glaubhaft abstinent ist ?

Andersherum belügt er sich nur selber. Diese Lüge fliegt auf und er steht wieder leer da.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen herzlichen Dank, Sie haben mir sehr geholfen. Denn auch ich habe meinem Freund diese Reihenfolge vorgeschlagen. Ich schaue jetzt noch genauer hin und treffe dann eine Entscheidung, was meine Beziehung angeht.

 

Danke für die schnelle Antwort, ich werde Sie auf jedenfall weiterempfehlen...

S auch D

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gerne geschehen und viel Erfolg für ihren Freund !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin