So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter 2 Jahre leidet schon sehr lange an verstopfung

Kundenfrage

Hallo,
meine Tochter 2 Jahre leidet schon sehr lange an verstopfung und ich weiss mir nicht mehr zu helfen ich hab schon alles versucht aber jetzt ist es so weit das sie nur noch auf klo kann wenn sie einen einlauf bekommt was kann das sein?
Bitte um hilfe!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

bei so einer hartnäckigen Verstopfung könnten Sie einen völlig unschädlichen aber oft wirkungsvollen Versuch mit einer homöopathischen Arznei machen:
Opium C6 Glob. Stören Sie sich nicht an dem Namen Opium; hiervon ist substanziell praktisch nicht mehr in dem hom. Medikament drin. (Verdünnung 1: 1000000000000= 1 zu einer Billion) Hiervon 3x2 Kügelchen vor den Mahlzeiten im Mund geben und dort langsam zergehen lassen- nicht schlucken!
In der Homöopathie word mit dem Gift in hoher "Verdünnung"/besser Potenzierung" gearbeitet, dass in Substanz gegeben die Symptome verursacht.
Opium lähmt die Darmperistaltik und führt zu nachhaltiger Verstopfung.

Gute Besserung damit!
PS: einen Homöopathen vor Ort aufzusuchen kann sich trotzdem lohnen, denn es gibt ettliche weitere Mittel, die sehr schnell Hilfe bringen können; hierzu muß allerdings die "medizinische Vergangenheit" Ihrer Tochter genau bekannt sein, um ev. "Nebenwirkungen" von Impfungen, antibiotischer Therapien etc.. mit berücksichtigen zu können. Aber probieren Sie erstmal Opium!

Verändert von Dr. A. Teubner am 20.06.2010 um 10:23 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin