So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doc4You.
Doc4You
Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Doc4You ist jetzt online.

Was ist ein nicht stenosierender exulzerierend wachsender Tumor.

Kundenfrage

Was ist ein nicht stenosierender exulzerierend wachsender Tumor.

mfg

Karl P. Lingk
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag, über die Art des Tumors kann ich Ihnen bei dieser beschreibung nichts sagen...aber ich kann Ihnen übersetzten was sie schreiben.

Es wird ein nicht stenosierender ( also nicht Verengender oder nicht einklemmender)
exulzerierend (nach außen wachsend)

um welche tumorart handelt es sich denn?

Beste Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
In dem Bericht steht nocht etwas von Ösaphagusulceration
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Also handelt es sich um einen Tumor der die Speiseröhre nicht verengt aber offen in die Schleimhaut der Speiseröhre einwuchert.

Wahrscheinlich ist der Befund im Rahmen einer Gastroskopie gemacht worden.
Sollte auf alle Fälle weiter ebgeklärt werden, haben Ihnen aber wahrscheinlich die Kollegen die den Befund erstellt haben gesagt.

Doc4You und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein das steht son im Bericht für den Hausarzt, den ich gelesen habe. Ich danke zunächt für Ihre Antwort und verbleibe mit einem Gruß

KPL
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es muss ja jemand diesen Bericht für den Hausarzt erstellt haben.
Dieser hätte eigentlich mit Ihnen darüber reden sollen.

Nun besprechen sie das Ergenis mit Ihrem Hausarzt und der sollte sie dann zu einen Gastroenterologen überweisen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin