So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

gibt es ngste das man sich selber etwas antut

Kundenfrage

gibt es ängste das man sich selber etwas antut ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !
Das wären dann vermutlich Zwangsgedanken. Dabei treten irrationale Gedanken auf, man könnte sich oder einem anderen Menschen Schaden zufügen oder ihn umbringen (speziell auch Kindern).

Davon abzugrenzen wäre Selbstverletzendes Verhalten, bei dem Schneiden oder eine andere Form von Selbstschädigung genutzt wird um u.a. seelischen Schmerz zu bekämpfen.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
sind diese gedanken gefährlich ? setzt man das was man denkt auch um ?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, wenn es sich um Zwänge handelt in der Regel nicht. Typisch für die Zwangsstörung ist aber auch, dass man meist Handlungen wie Kontrollieren oder Waschen oder andere Wiederholungen anwendet, damit das befürchtete Ereignis nicht eintritt. Zwangspatienten werden aber nur extrem selten aggressiv bzw. setzen ihre Gedanken in die Tat um.

Anders sieht es aus, wenn es sich um depressive GedanXXXXX XXXXXdelt. Wenn man nicht mehr leben will / kann, weil es einem sehr schlecht geht, dann kann es natürlich schon zu Selbstmordversuchen kommen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
aber wenn man vor diesen gedanken ja selber angst hat dann führt man sie doch nicht aus, oder
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein. Es sei denn, der innere Druck wird so gross, dass man so ein Leben nicht mehr aushalten möchte / kann. Daher ist die Behandlung so wichtig.

Es sind irrationale Gedanken. Wie eine Art Ohrwurm, den man nicht los wird. So ähnliche Gedanken haben ja viele Menschen beispielsweise auf einem hohen Turm. Für einen Bruchteil kommt der Gedanke XXXXX XXXXX man da runterspringen könnte. Natürlich will man es nicht und würde es auch nicht tun. Aber dieser Gedanke XXXXX XXXXX beängstigend, dass man ihn kaum loswerden kann. Das : Was wäre doch .... Es kreist dann im Kopf. Solche "Irrläufer" kann man schwer wieder loswerden. Irgendwann korrigiert das Gehirn das aber auch wieder.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
wie erkennt man ob es gefährlich wird und der druck zu groß ist,
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Zunächst einmal sollte ein Facharzt für Psychiatrie oder Psychotherapeutische Medizin eine genaue Diagnose stellen. Die genaue Zuordnung der Gedanken bringen da häufig schon Klarheit. Gefährlich wird es immer dann, wenn man für seine eigene Sicherheit nicht mehr garantieren kann bzw. Absprachen für Ablenkungsstrategien, Gedankenstop etc nicht mehr greifen. Dann wäre eine stationäre Behandlung erforderlich.

Einen genauen Gradmesser dafür gibt es aber nicht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin