So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Michae...
Dr. med. Michael Sauter
Dr. med. Michael Sauter, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 113
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Diabetologie, Ernährungsmedizin
38115068
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Michael Sauter ist jetzt online.

Kann ein Kaiserschnitt eine Schilddr sen berfunktion ausl

Kundenfrage

Kann ein Kaiserschnitt eine Schilddrüsenüberfunktion auslösen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. med. Michael Sauter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen,

 

ein Kaiserschnitt per se kann sicher keine Schilddrüsenüberfunktion auslösen. Es ist jedoch möglich, daß bereits eine leichte, unerkannte Überfunktion vorlag und durch die Narkose auffällig wurde. Befund gehört kontrolliert und je nach Schweregrad auch behandelt.

 

Freundliche Grüße

 

Dr. Sauter

Dr. med. Michael Sauter und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich hatte im Februar 2009 normale Schilddrüsenwerte,da war ich schon schwanger. Während der Schwangerschaft nahm ich Schilddrüsenhormone da eine Unterfunktion festgestellt wurde. Nach einem Kaiserschnitt kam meine Tochter im Oktober 2009 zur Welt. Im Februar 2010 ging ich zu einem Allgemeimediziner um meine Schilddrüsenwerte überprüfen zu lassen. Er stellte eine Unterfunktion fest und ich nahm Jodtabletten. Außerdem bekam ich bei diesem Termin eine aufrischende Tetanus-Diphterieimpfung von Novartis-Behring in den Oberarm. Im Mai litt ich unter Hitzewallungen und ging deshalb zu meiner Frauenärztin, weil ich den Verdacht hatte ins Klimakterium zu kommen. Ich bin 44 Jahre alt. Sie machte eine Blutuntersuchung und dabei hatte ich folgende Werte: 25.5.2010: Trak 20.2, Mak 360,TSH 0,03, FT3 7,5, FT4 2,41 Meine Arztin meinte, es könne sich um Morbus Basedow handeln. Ich ging daraufhin zu einem Endokrinologen, der nahm mir jetzt erneut Blut ab. Werte wie folgt: 7.6.10: Thyreotropin 0,01, T3=9,7, T4=2,3, Trak über 40, Anti TG-AK =338, Anti TPO-AK 54. Außerdem sind meine Augenlider geschwollen. Die Augen treten allerdings nicht hervor. Ich wog nach der Schwangerschaft 73 kilo, jetzt wiege ich 70 kilo bei 1,73. Was soll ich jetzt am besten tun?
Experte:  Dr. med. Michael Sauter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

 

nach den Blutwerten zu urteilen könnte es sich tatsächlich um eine Basedow'sche Erkrankung handeln (Antikörper gegen den TSH-Rezeptor der Schilddrüse, führt zu Überfunktion). Therapieoptionen sind: 1. Carbimazol (Medikament, welches die Überfunktion hemmt). 2. Operation der Schilddrüse (Entfernung des Organs). 3. Radiojodtherapie (Betrahlung de Schilddrüse). Lasse Sie sich am besten von Ihrem Arzt beraten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. M. Sauter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin