So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, Ich leide seit 2 Monaten an neurologischem Missempfinden,

Kundenfrage

Hallo, Ich leide seit 2 Monaten an neurologischem Missempfinden, Sehstörungen, Benommenheit, Angs-Todesangstzustände und Druck im Kopf, auch Motorische Störungen. Gestern hatte ich eine Allergische Reaktion auf Hoggar Night (Rezeptfrei gegen Schlafstörungen) mit schwerer Athemnot und Bewusstseinsstörungen sowie Zittern Unruhe etc. Komme gerade aus dem Krankenhaus, EKG war ok mir wurde eine neurologische untersuchung angeraten! Ich fühle mich gerade sehr schlecht und habe das Gefühl das ich unter leichter amnesie leide, ich habe Luftnot und bin sehr benommen... Ich bin 18 Jahre alt, raucher seit 3 Jahren, nehme sonst keinerlei Drogen! Stress habe ich wenig, ich treibe wenn ich dazu in der Lage bin Sport. Ich wurde mit Tabletten 7 Tage gegen Gastritis behandelt bis gestern, dennoch bleiben die Symptome. Ich bin zudem extrem Antribslos und leicht Depressiv und reizbar. Blutdruck messe ich regelmäßig: Meist 110-70 Ruhepuls oft 100-130. Mir geht es gerade sehr schlecht! Was tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Nach ihren Schilderungen sollte man zwar ärztlich eine orientierende neurologische körperliche Untersuchung machen, doch die Symptome klingen am ehesten nach einer psychischen Angstsymptomatik !

Todesangst, Unruhe, Zittern, Schwindelgefühl und die Vielzahl der körperlichen Beschwerden sprechen GERADE NICHT für eine organische Schädigung, die nun von einem Organ ausgehen kann. Vielmehr reagiert ihr Körper im Sinne einer Somatisierung, d.h. Unsicherheit / Angst wird über eine Aktivierung des vegetativen Nervensystems in verschiedenen körperlichen Regionen mit den typischen Merkmalen eines erhöhten Stressniveaus wiedergespiegelt. Sie nehmen diese Symptome selektiv, d.h. ängstlich wahr und deuten sie als Gefahr. Was die Anspannung und damit im Sinne eines Teufelskreises wiederum die Symptome verstärkt.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Angstzustände treten allerdings nur auf, wenn die Seh- und Atemstörungen einsetzten, daraufhin bekomme ich Angst das ich gleich zusammenbreche etc.
Könnte eine Ursache im Gehirn vorliegen?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das hängt miteinander zusammen. Ihr Gehirn ist organisch gesehen vermutlich fit wie ein Turnschuh. Aber die Wahrnehmung von irgendwelchen Irritationen löst eben den von mir geschilderten Teufelskreis der Angst aus. Dazu gehört leider auch das Druckgefühl bzw. Atemnot. (über die Aktivierung der sog. Atemhilfsmuskultatur, die eigentlich auch nur für Stress gedacht ist, erzeugt eine Daueranspannung Missempfindungen im Bereich der Brust).

Sie haben ziemlich eindeutig eine Angststörung. Natürlich sollte man einmal auch den Kopf mit einer Computertomographie untersuchen. Das empfiehlt man allen Patienten, die psychische Symptoem haben. Aber es gibt schlicht keine körperliche Ursache im Gehirn, die eine solche Vielzahl von Symptomen quasi "anfallsartig" auslöst.

Sie benötigen eine Angstbehandlung von einer Psychotherapeutin / Psychotherapeut und / oder Körpertherapie / Entspannungsmethoden. Keine Durchuntersuchungen, die nur neue Zweifel und Verunsicherungen bringen. Und sie sollten vorsichtig mit Selbstmedikation wie Hoggar etc. sein, weil sie eben auf alle möglichen körperlichen Veränderungen (z.b. Überhang und Veränderungen des Schlafes) überempfindlich ängstlich reagieren könnten.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich bitte Sie ein letztes Mal um Ihre Hilfe!
Ihre Einschätzung halte ich durchaus für richtig und Fachorientiert, dennoch möchte ich mir nicht eingestehen, das ich einen "Sprung in der Schüssel" Patient sein soll =( Mein Vater meint es reicht wenn ich früh ins Bett gehe und mich nicht so anstelle, meine Mutter ist besorgt und meint es kann so nicht weiter gehen. Ich habe im Krankenhaus die ganze Zeit geweint weil ich nicht weiß was mit mir los ist und ich doch einfach nur gesund sein will, weil ich immer gesund war, bis vor 2 Monaten alles anfing.
Hat großer Psyichischer Druck und Stress zb mit dem Freund (Schläge etc.) etwas mit meiner Symptomatik gemein? Ich wurde Jahrelang von kleinauf gehänselt (etwa 10 Jahre) und hatte zur Schulzeit nie Freunde, im Sport lange Leistungsdruck der 2. Platz war zu schlecht, in unserer Firma leistungsdruck, war nie gut genug. Was hilft mir schnell auf die Beine und vorallem gegen meine Schlafstörung? Jetzt habe ich erst recht Angst im Schlaf zu ersticken =(