So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20087
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe seit ein paar Wochen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe seit ein paar Wochen einen extrem übelriechenden Urin (manchmal etwas dunkler und trübe). Seitdem ich ca. 3 L pro Tag trinke, ist es besser geworden. Zeitgleich habe ich Blähungen und mein Stuhl ist eher weich. Mein Oberbauch ist verhärtet.

Fällt Ihnen dazu etwas ein?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße

Angelika Bohl

PS. Ich hatte im März 2007 eine Hysterektomie. Ggf. hängt es damit zusammen. Ebenfalls habe ich eine verkalkte Schulter.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Frau Bohl,

gerade bei warmem Wetter kann es durch zu wenig Flüssigkeitszufuhr zu einer zu hohen Konzentration des Urins mit entsprechender Färbung kommen. Dennoch können die genannten Symptome auch Anzeichen einer Infektion im Blasen- und/oder Magen-Darmbereich sein. Wenn sie weiterhin anhalten, würde ich daher raten, den Hausarzt zu einer abklärenden Urin- und eventuell auch Blut- und Stuhluntersuchung aufzusuchen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

P.S.: von einem Zusammenhang mit der Hysterektomie, oder der Schulter ist dabei nicht auszugehen.

Verändert von Dr.Scheufele am 07.06.2010 um 17:12 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend Dr. Scheufele,

 

zu wenig Flüssigkeitszufuhr würde bedeuten, dass ca. 2 L pro Tag, die ich Durchschnitt trinke, zu wenig ist. Bisher ging ich davon aus, dass das ausreicht.

Ich bin ein wenig irritiert, weil ich in den letzten 47 Jahren kerngesund war und nicht mal eine Erkältung hatte, aber in diesem Jahr häuft es sich irgendwie.

Könnte es ggf. sein, dass ich zu viel Fleisch esse und gerne mit Olivenöl arbeite?

 

Vielen Dank.

 

Freundliche Grüße

 

Angelika Bohl

 

PS. Ich bringe sicher meinen Urin/Stuhl zum Arzt, wüsste aber vorher gerne schon, wie ich weiter damit umgehen kann.

 

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Frau Bohl,

die notwendige Flüssigkeitszufuhr ist natürlich auch immer von den Aussentemperaturen und der körperlichen Belastung abhängig, von daher kann man da keine festen Werte nennen. Sicher spielt die Ernährung auch eine Rolle, was die Magen-, Darmsymptome anbetrifft. Wenn eine infektiöse Ursache ausgeschlossen wird, kann eine Ernährungsumstellung (ballaststoffreich) dann angebracht sein.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin