So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doc4You.
Doc4You
Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Doc4You ist jetzt online.

Aufgrund extremer Schmerzen im gesamten Bein wurden bei mir

Kundenfrage

Aufgrund extremer Schmerzen im gesamten Bein wurden bei mir mehrere Facetteninfiltrationen,wirbelsäulennahe Nerven- und Wurzelinfiltrationen vorgenommen. Alle ohne Erfolg, im Gegenteil, die Schmerzen wurden immer stärker. Nun soll ein Myelo Ct gemacht werden. Da die vorangegangenen Maßnahmen sehr schmerzhaft waren und nicht
alle optimal verlaufen sind, habe ich nun panische Angst vor dieser neuen Untersuchung.
Ist sie genau so unangenehm wie die Infiltrationen und welche Risiken sind damit verbunden? Füreine Antwort wäre ich Ihnen dankbar. MfG Helmi Gross
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
hört sich nach einer langen Odysee an.

Um eine genaue Antwort auf Ihre Situation geben zu können brauche ich noch einige Informationen.

1. Wurde ein MRT durchgeführt? Wenn ja welcher Befund
2. Sind sie schon mal an der Wirbelsäule operiert worden?
3. Wann treten die Beinschmerzen auf und wo im Bein sind sie genau lokalisiert
4. bestehen ausfallserscheinungen (Lähmungen, Gefühlsstörungen)
5. Nehmen sie blutverdünnende Mittel wie ASS Marcumar, Thomapirin

bitte versuchen sie diese so genau wie möglich zu beantworten, damit ich ihnen einen fachgerechten rat geben kann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, eine MRT wurde gemacht: starker Bandscheibenverschleiß, Wirbelsäulenverkrümmung in besagten LW. Noch nicht an der Wirbelsäule operiert. Beschwerden seit 7 Wochen, Ischias, Unterschenkel außen, Fuß. Maßnahmen wurden im Krankenhaus durchgeführt. Als unlösbaren Fall zunächst entlassen. Ständig Schmerzen und Krämpfe. Nicht geh- und stehfähig. Schmerzmittel Iboprphen 800, Valoron 100, Tetrazepam. (Keine Blutverdünner). Nunmehr als letzte Lösung Myelo CT.
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ein starker Bandscheibenverschleiss kann schon mal eine Nervenwuzel einklemmen...dies macht dann ihre genannten symptome.
da sie weniger über rückenschmerzen berichten könnte man vermuten das die nervenkompression sich seitlich befindet.

Unterschenkel aussen und Oberschenkel aussen würde bedeuten, dass die probleme zwischen dem 4. und 5. lendenwirbel zu vermuten sind.

Ich würde Ihnen primär empfehlen eine zweitmeinung einzuholen. lassen sie sich das gemachte MRT auf eine CD brennen oder nehmen sie die ausdrucke mit.
gehen sie in eine neurochirugische ambulanz oder klinik.

Ein Myelo CT kann durchgeführt werden, wenn alle anderen Bildgebende Verfahren nichts zeigen... Jedoch ist diese Untersuchung auch nicht ohne. Es ist zwar ein Standardverfahren, sollte jedoch als letzte Methode durchgeführt werden.

Die Schmerzmedikation ist schon ordentlich...ich würde ihnen jedoch zusätzlich einen magenschutz empfehlen, da das ibuprofen die magenschleimhaut angreift.



also zusammenfassend...ich tippe auf einen lateralen (seitlichen) befund der auf die Nervenwurzel L5 rechts entweder durch die osteochondrose verursacht oder zusätzlich durch einen bandscheibenvorfall.

Holen sie sich eine zweitmeinung.

Falls auf dem MRT wirklich nichts zu erkennen ist ist die durchführung einer Myelographie zu vertreten.
Diese sollte unter stationären bedingungen durchgeführt werden. es wird unter lokaler betäubung eine kanüle in den wirbelkanal eingeführt und das nervenwasser mit kontrastmittel vermischt...dies kann man dann unter einen röntgen sehen und in einer ct untersuchung kann man die nervenstrukturen besser beurteilen als ohne kontrastmittel.

beste grüße und gute besserung

Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung: Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
Doc4You und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber Patient,
der Herr Kollege hat es sehr gut erklärt, jedoch wäre es wichtig zu wissen, ob der Bein- oder der Rückenschmerz dominant ist. Des weitere, ob Sie eine Instabilitätssymptomatik haben. Denn sonst mach in meinen Augen ein Myelo CT keinen Sinn, ausserdem sollte ein Funktions-Post Myelo CT durchgeführt werden, da ein reines Myelo CT nicht mehr Info´s bringt als ein MRT
VG
Wenn Ihnen die Information geholfen hat, dann klicken Sie bitte auf "akzeptieren"
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber Patient...
in Ihrer Bewertung schrieben sie Neurologe.

Dies wird Ihnen nicht viel weiterhelfen.
Ich meinte Neurochirurg!

Sie brauchen eine Klinik oder Ambulanz die Wirbelsäulen operiert.
Dies kann Neurochirurgisch oder Orthopädisch sein...
aber NICHT Neurologisch.

Beste Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Zur Beantwortung des Orthopäden: Rückenschmerzen seit vielen Jahren. Akuter Schmerz seit 7 Wochen im kompletten rechten Bein, außen. Bedingt durch Schmerz

nicht geh- und stehfähig.

Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Je nach dem welcher Schmerz im Vordergrund steht gebe ich meinem Kollegen recht.
Wenn der Rückenschmerz unter Belastung stärler ist als der Beinschmerz, dann deutet das auch eine gewisse Instabilität hin...
Dann sollten zusätzlich Funktionsaufnahmen ...d.h. eine röntgenaufnahme der lendenwirbelsäule beim bücken und beim strecken gemacht werden.

wenn die beinschmerzen im vordergrund stehen dann ist es wahrscheinlich wie oben beschrieben...
holen sie sich eine zweitmeinung das ist das wichtigste im moment, damit sie eine klare diagnose bekommen.

beste grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin