So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit ca. 6 Wochen leichtes brennen und

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe seit ca. 6 Wochen leichtes brennen und Druckschmerz im oberen Magenbereich, alle zwei Tage starken Durchfall und Übelkeit, Schwindelgefühl. War bereits bei 2 Ärzten, die Diagnose lautet Gastroenteritis. Magenspiegelung angeblich nicht notwendig, Blutwerte bis auf kleine Entzündungzeichen normal. Es wird aber nicht besser. Bitte um einen Rat, mir geht es seit Wochen gar nicht gut, habe ein kleines Kind (2 Jahre) um den ich mich kümmern muss.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !
Eine Gastroenteritis hält doch keine 6 Wochen an. Ihre Beschwerden deuten entweder auf eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis), ggf. auch ein Magen- oder Zwölffingerdarm-Geschwür, am ehesten aber noch auf einen Reizmagen / Reizdarm-Syndrom (funktionelle Magen-Darmbeschwerden hin.

Eigentlich ist es so, dass man bis zum Beweis des Gegenteils bei diesen Beschwerden nach einer körperlichen Ursache sucht und einmal ein "Komplettprogramm" der Gastroenterologie auffährt. Dazu würde eine gründliche Anamnese = Befragung nach Unverträglichkeiten (z.b. Milch, Fruchtzucker) gehören. Die körperliche Untersuchung gibt meistens recht wenig her. Dann eine Laboruntersuchung, die u.a. auch auf etwaige Verdauungssstörungen achtet (sog. Malabsorption / Maldigestion), ein Haemocult (Untersuchung auf Blut im Stuhl) und ggf. dann eine Magen- und Darmspiegelung.

Rein symptomatisch kann man versuchen mit einem Magenschutzpräparat (z.B. Riopan) oder Säureblocker eine Linderung zu versuchen (z.B. Antra). Bei den funktionellen Magen-Darmbeschwerden ist es schon weit schwieriger. Hier spielt eine allgemeine Überempfindlichkeit im "Darm-Gehirn" eine grosse Rolle. Typisch ist hier der Wechsel von Symptomen wie Blähungen, Durchfall (aber auch Verstopfung), krampfartige Beschwerden mit deutlichem Leidensdruck und Leistungsabfall.

Weitere interessante und relevante Informationen dazu finden Sie von Internisten hier

Ich würde ehrlich gesagt mich nicht mit der Auskunft Infekt bzw. Gastroenteritis zufrieden geben, wenn ihre Beschwerden anhaltend sind. Waren Sie denn bei einem Internisten mit Fachrichtung Gastroenterologie ?
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort! Ich war bei 2 Internisten (ein davon direkt im Krankenhaus, weil ich auf Grund eines Flussigkeitsverlusts kollabiert bin und mein man hat mich, um sicher zu gehen, in Krankenhaus abführen lassen. Dort fang auf dann die Untersuchung statt. Anschließend (weil es nicht besser wurde) war ich und bin immer noch im Behandlung bei eine Internistin die als Oberärztin im Krankenhaus tätig ist. Meine Beschwerden (Übelkeit, obere Magen brennen, Druckschmerz und starke Durchfall) kommen immer im Takt von zwei tagen und halten meist nur Vormittag an dann wird es besser bis zum nächsten "Anfall". Ich muss zugeben, mein Leben ist seit Jahren einziger Stress - Hausbau und die Schwangerschaft (und danach, Kaum Schlaf, kaum Essen) hat mir ziemlich alle meine Kräfte geraubt. Vielleicht ist das die Ursache?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Der Stress könnte es natürlich sein. Aber eben auch ein Reflux von Magensäure in der Schwangerschaft, im Extremfall (wie weit ist die Schwangerschaft ?) auch ein Problem durch Druck des Babys auf Gefässe (V. Cava).

Aber Stress allein kann schon solche Probleme verursachen.
Sind sie ein Mensch, der gut in Bilder fühlen / denken kann ? Dann hätte ich ggf. noch eine Art Selbsthilferezept für Sie ...
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
In meiner Schwangerschaft war mir ehrlich gesagt ganze 9 Monate gar nicht wohl. In letzten Monaten hat es ähnlich unangenehm gedruckt wie jetzt. Allerdings liegt die Schwangerschaft 2 1/2 Jahre zurück. Vielleicht ist auch relevant, dass ich zu der Gruppe Hochbetagten Menschen gehöre. Falls sie mit diesem Thema vertraut sind wissen sie sicher mehr als ich. Ich weiss nur, dass ich alles sehr stark empfinde, in Bildern oder wie auch immer. Muss mich immer stark von der Außenwelt abgrenzen damit ich die tausende Eindrucke die auf mich gleichzeitig wirken, aushalte. Das einzige wo ich mich vollkommen entspannen kann ist meine Gittare (spiele mein ganzes Leben nur jetzt durch das Baby habe ich schon sehr lange keine Zeit dazu gehabt).
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wo wohnen Sie ? Österreich ? Meinen sie hochbetagt oder hochbegabt bzw. hochsensibel :-)
Ich bin damit sehr vertraut und würde ihnen mal die Webseite www.emoflex.de empfehlen. Ggf. gibt es dann von mir noch ein "Rezept" für den Umgang mit Hochsensibilität gegenüber den Gefühlen von anderen Menschen. Es kann sehr gut sein, dass sie Emotionen von anderen wie "Lärm" und damit als Schmerz empfinden und es sich in Form der psychosomatischen Beschwerden manifestiert. Da kennen wir gute Tricks dafür oder dagegen, die über Bildersprache verarbeitet werden.