So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Entschuldigung die St rung, habe mich aber von meinem burnout

Kundenfrage

Entschuldigung die Störung, habe mich aber von meinem burnout nicht erholen können. Was kann ich konkret unternehmen, um zu gesunden? Hatte heute meine zweite Psychotherapie, obwohl mein halbjähriger Krankenstand bereits ein Jahr zurückliegt. Mich belasten einfach die Versagensängste, geringer Selbstwert, und ich sehe mich als "minderwertig" Ich leide dadurch an hyperhidrosis axillaris, was mich in meinem Beruf, und als Single; in meinem Leben sehr einschränkt. Die Botoxkur ist mir einfach nicht möglich, aus Kostengründen; Die Aluminiumcremes wirken nicht.
Gibt es Alternativen, die wirklich helfen? Welche Möglichkeiten gibt es für die Psyche? Ist die gesund, also die Psyche, so glaube ich, wird der Körper auch genesen? Das ist doch die Realität? Also sollte es auch Möglichkeiten zum genesen geben?

Vielen Lieben Dank im Voraus für Ihre ehrliche Antwort,
Liebe Grüße,
Fr. Sabine Klieber
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

der Körper ist praktisch die Bühne, auf der sich die Psyche "aufführt", abspielt, spiegelt.
Das ist die Realität, wie Sie selbst richtig erkannt haben.
Somit hören körperliche Beschwerden auf, die aufgrund seelischer Ursachen -wie bei Ihnen einer Fehlsteuerung des vegetativen Nervensystems- entstehen, wenn Sie Ihr seelisches Gleichgewicht wieder erlangt haben.
Sie haben vom Kopf her Ihre "seelischen Defizite" erkannt. Die Psychotherapie wird Ihnen helfen "umzufühlen"
Sie haben schlichtweg nicht erkannt, dass Sie absolut einzigartig sind, niemand, wirklich niemand! ist wie Sie. Von daher ist es unzweckmässig und "unzulässig" sich durch Vergleich mit anderen in seelischen Druck zu bringen.
Es gibt machtvolle Mittel, die Seelenzustände günstig beeinflussen können und Ihnen helfen zu erkennen, dass Sie wirklich liebenswert sind. Sie wirken sanft aber tiefgreifend: Bachmittel:
Eine Mischung aus: Larch, Gentian, Elm und Mimulus; diese stellt Ihnen Ihr Apotheker her. Davon nehmen Sie 4x4 Tr. täglich auf die Zunge und lassen das im Mund resorbieren.
Gegen den Achselschweiss kommen eine ganze Reihe homöopathischer Mittel in Betracht. Ohne Gewähr, dass das jetzt von mir aus einer "Intuition" vorgeschlagene Mittel auch tatsächlich das Passende ist nehmen Sie Sepia 18LM Dil; hiervon täglich morgens nüchtern 5Tr. auf die Zunge geben. Das Fläschchen vor jeder Einnahme 10x schütteln.

Bei Nichtwirkung rentiert sich die Konsultation eine erfahrenen Homöopathen.
Den besten, den ich in Austria kenne ist Siegfried Wagner; Nähe Graz. (leider nicht billig, aber preiswert!)

Zur allgemeinen Harmonisierung rate ich zu der auch sehr kräftigenden Ginsengwurzel.
In Reformhäusern gibt es reine puverisierte Wurzeln -glaublich 10gr für etwa 20 Euro;hier sollten 3 Döschen für 3 Wo tägl. 1,5 gr. reichen. Dies reguliert auch das Wechselspiel von Sympaticus und parasympaticus, also das vegetative Nervenkostüm und hat dadurch zusätzlich Einfluss auf Ihr Schwitzen.

Es wir einiges Kosten, aber Seien Sie es sich wert:

Ich wünsche Ihnen, wenn Sie im September auf die letzten 3 Monate zurück geschaut haben werden die erfreuliche Erkenntnis, dass sich Ihre Bemühungen absolut gelohnt haben.
In diesem Sinne


Unterdrückung von Achselschweiß, sei es mit Aluminiumpräparaten oder gar Botox ist aus ganzheitsmedizinischer Sicht nicht zu empfehlen; es besteht nach Beobachtungen bei prädisponierten Frauen ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs.



Verändert von Dr. A. Teubner am 28.05.2010 um 09:31 Uhr EST