So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Der Mann meiner Schwester macht gerade eine Wesensver nderung

Kundenfrage

Der Mann meiner Schwester macht gerade eine Wesensveränderung durch. In den vergangen 3 Jahren ist er 10x entlassen worden und nun ist er seit langem arbeitslos.
Zwischenzeitlich ist er der Auffassung, dass jeder im Nahen Umfeld ihm etw. Böses will. Zudem fängt er an meine Schwester zu kontrollieren und es kommen Äußerung, dass er sich wie im KZ fühle und am Galgen hänge und man rufe "hängt ihn höher".
Er ist stark in sich gekehrt und auch seine Eltern kommen nicht mehr an ihn heran. Er weigert sich psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Haben Sie eine Idee/Lösung, wie man in dieser Situation helfen kann?
Vielen Dank!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !
Wem genau wollen Sie helfen ? Ihrer Schwester ? Dem Mann ?

Wer von beiden möchte sich helfen lassen ?
Leider ist es ja so, dass er offenbar Hilfe an sich ablehnt. Man kann jetzt viel über die Gründe seiner Wesensveränderung bzw ja auch (paranoid gefärbte) Abwehr bzw Wesensveränderung spekulieren. Frust, fehlende Kompetenzen mit negativen Gefühlen, vielleicht auch noch Alkohol ?
Leider wird er sich so nicht ändern, solange die Schwester es mitmacht. Hilfe würde zunächst darin bestehen, sich selber klar zu werden. Damit meine ich eine Art Notfallkoffer für den Fall einer Trennung vorzubereiten :
- An wen könnte sich ihre Schwester wenden, wenn Sie sich von ihm trennt ?
- Wie sähe es finanziell aus ?
- Wohin würde der erste Urlaub ohne ihn gehen ?
- Wie ist es mit Einsamkeit ?
- Was sagen die Nachbaren / Arbeitskollegen ?

Dann JETZT damit anfangen aus der durch ihn verursachen sozialen Isolation raus zu kommen. Kontakte reaktivieren zu Freunden und Familie.
Sportverein
Kirchengemeinde oder andere Institutionen
Gespräche suchen, ggf. mit Therapeuten
Berufliche Neuorientierung

Sie werden IHN nicht verändern können, wenn er es nicht zulässt. Aber er wird sich ändern (müssen), wenn er spürt, dass er auf eine geschlossen Front von Unverständnis für sein Verhalten stösst und ggf. vor die Tür gesetzt wird.

Ansonsten stehen ihm alle Wege zu Psychotherapeuten und / oder Psychiatern offen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke für die prompte Antwort.
Ich bin auf der Suche nach einer Lösung, wie man meinen Schwager dazu bewegen kann, sich psychologisch helfen zu lassen - auch unfreiwillig.

In der Tat ist es so, dass eine Scheidung wohl kurz bevor steht. Meine Schwester ist bisher mit allen Versuchen der Eheberatung und Co. bei ihm auf taube Ohren gestoßen.

Die beiden haben zwei süße Kinder, ein Haus und ein eigentlich tolles Umfeld an Freunden und Familie.

Alle wissen aber nicht weiter, wie man meinem Schwager helfen kann.

Meine Schwester kann jederzeit zu meinen Eltern oder zu Freunden gehen, möchte aber verständlicherweise die Kinder nicht aus ihrem Umfeld herausnehmen.

Sie hat am vergangenen Wochenende meinem Schwager die Koffer gepackt und ihn aufgefordert das Haus zu verlassen. Doch dieser hat nur gelacht und das Kommentar gebracht: "...bis das der Tot und scheidet". Nun macht meine Schwester sich Gedanken, dass er sich ggf. etw. antun könnte.

Mein Schwager flüchtet sich derzeit in den Sport - jedoch nicht in den Vereinssport, sondern in den Einzelsport. Da die Konkurrenz im Hammerwerfen nicht sehr groß ist und hier somit schnell Erfolge zu erzielen sind, ist dies derzeit sein Schwerpunkt.

Auch verbringt er trotz der Arbeitslosigkeit sehr selten Zeit mit seinen Kindern. Dies geschieht eher auf nur auf Aufforderung. Die meiste Zeit verbringt er vor dem PC mit der Begründung er müsse Bewerbungen schreiben...
Er beteiligt sich trotz mehrfacher Aufforderung nicht an der Hausarbeit, sondern ergeht sich in ewig langen Monologen, die zu keinem Ergebnis führen.

Haben Sie Vorschläge, was die Familie in diesem Fall noch tun kann, um die Ehe und die Familie und auch das Haus noch zu retten???
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Meine Antwort wird unbefriedigend bleiben, weil die Situation unbefriedigend ist.

Es gibt keine Mittel den Schwager zu einer Therapie zu zwingen. Dazu müssten die Voraussetzungen einer AKUTEN Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegen. Wenn er Suizidäußerungen macht oder eine Person bedroht, könnte man unmittelbar die Polizei bzw. Ordnungsamt informieren. Es könnte auch der Sozialpsychitrische Dienst am Gesundheitsamt informiert werden. Aber selbst wenn man seinen Zustand einer psychiatrischen Störung zuordnet, wird dennoch wahrscheinlich NICHTS gemacht werden, wenn er sich dann von AKUTER Suizidalität distanziert. Das bedeutet, sich nicht innerhalb der nächsten Minuten oder Stunden umbringen zu wollen.
Selbst wenn er in eine Psychiatrische Klinik gebracht würde und dort gegen seinen Willen beobachtet würde (wofür es keine gesetzliche Grundlage gäbe), wird er dort doch nicht an Therapie mitmachen.

Leider ist es so, dass man bei derartigen Problemen nur am Umfeld etwas ändern und bewirken kann. Was sehr unbefriedigend bleiben muss. Aber eine direkte Handhabe bei ihm gibt es nicht. Manchmal kann man über andere Familienmitglieder, einen Hausarzt, einen Pastor oder Sportkameraden eine minimale Einsicht herstellen, die dann auch in einer Akutaufnahme in einer Psychiatrie als Entlastung der häuslichen Anspannungssituation mündet. Aber alles nur bei Bereitschaft des "Betroffenen".

Einen Rettungsplan habe ich so also leider nicht und bin daher auf den Notfallkoffer für die Schwester ausgewichen.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
dennoch vielen Dank für Ihre Hilfe!
Noch einen schönen Abend
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich drücke die Daumen, dass es doch noch zu einem Sinneswandel kommt !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin