So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Tag, kann man die Beschwerden die durch Plaques entstehen

Kundenfrage

Guten Tag, kann man die Beschwerden die durch Plaques entstehen behandeln?
Mein Sohn (24 Jahre) hat ein Druckgefuehl im Kopf. Verstaerkt wird das Gefauehl bei Stresssituationen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !
Wo genau hat ihr Sohn Plaques ? In den hirnversorgenden Gefässen ? Das wäre mit 24 Jahren tatsächlich bedenklich und aussergewöhnlich.

Ein Druckgefühl im Kopf, kann nun aber hunderte von anderen Ursachen haben. Speziell eine Verstärkung durch psychische Faktoren wäre eben gerade nicht typisch für eine Durchblutungsproblematik bzw Plaques.

Wie ist der Schlaf ihres werten Sohnes ? Ist er morgens ausgeschlafen (bzw. steht er morgens rechtzeitig auf?)
Ist er übergewichtig bzw. bestehen Risikofaktoren für Gefässerkrankungen ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
<p>Danke, XXXXX XXXXX bildeten sich im Hirn selbst. Ob es hirnvesorgende Gefaese sind kann ich nicht sagen. Meine aber nicht versorgende. Mein Sohn hatte 5 sehr kleine Herde bei Ausbruch der Krankheit. Dies ist vor 23 Monaten gewesen.</p><p>Bei der letzten MRT vor 3 Wochen konnte der Radiologe keinerlei neue Indizien eines neuen Ausbruchs entdecken. "Schatten" waren auch nicht erkennbar. </p><p>Er hat Probleme mit dem Lernen. Er behaelt nicht leicht das gelesene oder gehoerte waehrend des Unterrichts.</p><p>Mein Sohn benoetigt sehr viel Schlaf. Mindestens aber 9 Stunden. Morgens ist er nicht immer ausgeruht. Er steht sehr frueh auf . Er ist nicht uebergewichtig. Er war Leistungssportler bevor die MS auftrat.</p>
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ach so. Eine Encephalitis disseminata macht natürlich auch entzündliche Plaques. Das ging so nicht aus ihrer Frage hervor und ich stand wohl etwas "auf dem Schlauch".

Die MS wäre dann störungsspezifisch zu behandeln, die Symptome passen in der Tat gut dazu. Eine Rückbildung der Plaques ist meistens nicht zu erreichen, wohl aber ist die MS ja selber eine chronisch verlaufende neurologische Erkrankung, die man störungsspezifisch behandeln muss. Da die Erkrankung häufig in Schüben verläuft wird es besser und schlechtere Phasen geben. Gerade die Einschränkungen der Konzentration und des Antriebs lassen sich vergleichsweise schwer behandeln. Hier sollte immer auch an eine begleitende Depression / Anpassungsstörung gedacht werden.

Erhält ihr Sohn eine MS-spezifische Therapie mit Immunsuppressiva ?
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Mein Sohn wird mit Interferon beta 1a, 44 my behandelt.