So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20076
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich bin 26 Jahre als und wurde letzte Woche vom Arzt

Kundenfrage

Hallo, ich bin 26 Jahre als und wurde letzte Woche vom Arzt ins Krankenhaus eingeliefert wegen Verdacht einer Divertikulitis. Im Krankenhaus tellte sich heraus das es eine kolik ist. Nach 2 Tagen wurde ich aber wieder entlassen und seitdem weiß ich nicht so recht was ich tun kann damit es mir besser geht. Habe noch immer wehenartige linksseitige Schmerzen im Unterbauch. Möchte gerne wissen was schlimmstenfalls passieren kann wie lange das noch anhalten könnte und ob ich weiterhin das Penicillin nehmen soll das mit der Arzt verschrieben hat und was ich am besten essen kann. Ich weiß das waren jetzt gleich ein paar Fragen mach mir aber so langsam echt GEdanken da es schon bald 2 Wochen anhält... Danke XXXXX XXXXX Claudia
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

aus der Ferne lässt sich da leider kaum eine Diagnose stellen. Wenn Sie das Antibiotikum eine Woche lang einnehmen und bis dahin keine Besserung der Beschwerden eintritt, macht die weitere Anwendung kaum Sinn. Ich rate Ihnen dringend, auf weitere Abklärung zu bestehen, diese kann auch in der Ambulanz der Klinik erfolgen. In Frage käme dazu eine Ultraschall- und Blutuntersuchung, eventuell auch eine Darm- und/oder Bauchspiegelung. Auch eine gynäkologische Kontrolle sollte erfolgen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin