So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dr.nestler.
dr.nestler
dr.nestler, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2
Erfahrung:  FA Allgemeinmed., Asperger Sy., TCM, Ernährungsmedizin
39539443
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
dr.nestler ist jetzt online.

Hallo, ich sende Ihnen mal noch einen Kredit, und erlaube mir

Kundenfrage

Hallo, ich sende Ihnen mal noch einen Kredit, und erlaube mir eine weitere Frage. Mein Psychiater hat jetzt meinen Serotoninhaushalt per Blutbild messen lassen, und er ist erschreckend niedrig: 9 mikrogramm anstatt 50-177. Er gab mir dazu Tryptophan (Trytopzen 5-HTP). Er sagte: Wenn so wenig Serotonin im Blut ist (und da der Magen sich sowieso zuerst bedient), bleibt fürs Gehirn nicht viel übrig, so dass auch ein SSRI keine Wirkung zeigen kann, weil es dort keinen Serotonin gibt, dessen Wiederaufnahme man hemmen könnte. Anscheinend steckt in diesen Dingen die Forschung noch in den Kinderschuhen. Ich mache mir natürlich jetzt zweierlei Sorgen:
1) Was geschieht, wenn dieses Treptozan den Serotonin nicht zu erhöhen vermag. Bleibe ich dann immer nervös-depressiv?
2) Ist der Serotonin so niedrig, WEIL ich eine nervöse Depression habe oder habe ich eine nervöse Depression WEIL der Serotonin so niedrig ist?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !
Ich verstehe nicht, was der Psychiater nun aus dem Seroninwert ableiten will oder kann. Eine Messung des Serotonin im Blutbild ist eigentlich überflüssig und so ganz seriös ist die Schlussfolgerung nicht. Man kann daraus zumindest überhaupt keine Rückschlüsse auf die Konzentration im Gehirn machen. Die Forschung steckt da nicht in den Kinderschuhen, sondern die Messung selber wird als nicht sinnvoll eingeschätzt und daher praktisch nicht oder sehr selten gemacht.

Zu ihren Fragen . Sie meinen sicher Tryptophan ?
Ich persönlich "glaube" nicht, dass sie einen Serotonin-Mangel im Körper haben. Selbst wenn es so wäre, könnten sie mit einer Banane, einer Tafel-Schokolade oder anderen Serotonin-Spendern auf jeden Fall mehr erreichen als mit Tryptophan. Ein Versuch mag es wert sein
Aber nervös-depressiv müssen sie nicht immer bleiben. Es ist ein Kurzschluss zu behaupten, dass eine nervöse Depression immer auf einen Serotonin-Störung zurückzuführen wäre.

Wie ist ihr Schlaf ? sind sie morgens ausgeschlafen ?
Sind sie ein empfindsamer Mensch?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, ich meine Tryptophan. Es ist ein Produkt aus der Apotheke, was hier Tryptozen 5-HTP heisst. Also er hat meine Angstzustände auch nicht durch diesen Serotoninmangel erklärt, hat aber anscheinend Patienten gehabt, die Medikamente ablehnten die anhand einer Tryptophan-Kur aus ihren Depressionen herausgekommen sind. Fakt ist jedenfalls, dass bei mir Fluoxetin nur "wirkt", wenn es mir sowieso gut geht. Jedenfalls nehme ich jetzt seit 2 Wochen Zoloft, und von einer Besserung kann man nicht wirklich sprechen. Schlafen ist so ziemlich das einzige was noch geht. Ermpfindsam bin ich, ja. Und ich mache seit Jahren eine Psychoanalyse, denke aber jetzt darüber nach, diese auszuschleichen und etwas Verhaltenstherapeutisches zu machen, denn die Analyse wühlt mich offensichtlich mehr auf als dass sie hilft.
Aber um noch einmal auf meinen Serotonin-Wert zurückzukommen: Im Bericht der Analyse (und es handelt sich doch um ein seriöses Labor) steht, dass ich 7mikrogr habe statt 50-177. Ist diese Messung denn unzuverlässig?
Fakt ist jedenfalls, dass ich so ängstlich-nervös-depressiv zur Zeit bin, dass auch 10 Tropfen Lysanxia (Prazepam) mich nicht wirklich runter bringen. Ich nehme morgens 10 Tropfen davon, abends manchmal dann noch Atosil. Im Internet habe ich gelesen, dass es als Alternative zu dem ganzen auch noch Buspiron gäbe. Kennen Sie etwas davon?
Experte:  dr.nestler hat geantwortet vor 7 Jahren.
Eine isolierte Betrachtung des Serotoninspiegels ist nicht ausreichend! daneben müssen weitere Hormone untersucht werden: fT3, fT4, Cortisol, Sexualhormone, Prolaktin. Ein Mangel oder Fehlregulation dieser Hormone kann ebenso zu einer verminderten Serotonin-Produktion führen.
Daneben: Dauerstress, Eiweissarme Ernährung, Lichtmangel.

Insgesamt rate ich Ihnen zu folgendem: 1. Steigern sie den gehalt an nicht-Milcheiweiss auf min. 1,0 g pro Kilogramm Körpergewicht. (Also z.B. bei 70 kg KG 70 g Eiweiß, entspricht 350 g Fleisch).
2. Besorgen Sie sich ein Licht-Therapiegerät (min. 10000 Lux auf 60 cm)
3. lassen sie ein Cortisol-Tagesprofil aus Speichel machen - bei Hinweis auf Regulationsstarre des Cortisolspiegels oder Ernedrigung vorsichtige Substitution mit Hydrocortison.
GGf. Maßnahmen die anderen Hormone betreffend nach Untersuchungsergebnis (s.o.)
3. Erwägen Sie nach mind. 2 -wöchiger Pause von Fluoxetin einen MAO Hemmer (z.b. Tranylcypromin)
4. Kombinieren Sie Abends Tryptophan mit Melatonin und Vit B6
5. versuchen Sie vormittags zusätzlich Solarium (MSH alpha Ausschüttung), nach mittags Sauna (Anregung der Epiphyse)
6. Drastische Stress-Reduktion

MfG

nestler
dr.nestler, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2
Erfahrung: FA Allgemeinmed., Asperger Sy., TCM, Ernährungsmedizin
dr.nestler und 3 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.