So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 29 Jahre alt und

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 29 Jahre alt, weiblich, und leide seit ca. 5 Monaten unter Schluckbeschwerden. Es fühlt sich an, als ob das Essen nur schwer die Speiseröhre passieren kann oder schon ziemlich oben im Hals nicht weiter möchte. Als würde man über eine Schwelle schlucken müssen. Besser ist es manchmal, wenn ich viel zum Essen trinke. Dazu fühlt sich der Hals oft an, als sei er voller Schleim und oft gereizt. Ab und an werde ich auch plötzlich kurz heiser. Nach einer Odyssee bei verschiedenen HNO-Ärzten ist herausgefunden worden, dass ich einen Helicobacter sowie sehr hohe IgE-Werte habe. Offensichtlich sind Allergien gegen Hausstaubmilben, Pollen und evtl. auch Nahrungsmittel vorhanden. Auch Sodbrennen habe ich oft. Seit drei Wochen nehme ich
verschiedene Tabletten auf natürlicher Basis sowie Manuka-Honig. Leider dauern die Schluckbeschwerden an, obwohl mein Allgemeinbefinden schon etwas besser ist und ich nicht mehr so oft Durchfall und Üblekeit oder Schwindelgefühle habe (Übelkeit, teilweise täglich, haben vor ca. einem Jahr angefangen. Ich habe schon längere Zeit große Angst vor Speiseröhrenkrebs. Auf meine Nachfrage nach einer Magenspiegelung meinte der Arzt, das sei nicht nötig.
Was raten sie mir?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,
bei doch schon monatelang anhaltenden Beschwerden im Bereiche des obern Verdauungstraktes (Speiseröhre, Magen u.a.) halte ich persönlich eine Spiegelung nicht für übertrieben. Da wird sehr viel mehr Geld ausgegeben für unsinnige Röntgen- und MRT-Untersuchungen. Aber dies ist bloss meine Meinung.
Eine Spiegelung, Gastroskopie, würde immerhin die direkte Inspektion der gesamten Speiseröhre, von Magen und Zwölffingerdarm ermöglichen und die Kosten sind meist doch geringer als mehrere ergebnislose Versuche mit Medikamenten/Arztkonsultationen (hängt wohl davon ab in welchem Land Sie wohnen). Ein Stück Sicherheit gibt die Gastroskopie jedenfalls.

Die episodische Heiserkeit gibt auch zu denken und dürfte in Ihrem Fall durch Rückfluss von Magensäure bis in den Kehlkopfbereich, nachts im Schlaf, wobei durch Aspiration ("verschlucken") auch etwas Magensaft in den Kehlkopf gelangen kann. Da ist man schnell mal etwa Heiser wegen der Reizung der Stimmbänder.

Sie schreiben untern aber auch von Durchfall, Übelkeit, Schwindelgefühlen, einem positiven Helicobactertest und hohen IgE-Werten.

Der positive Helicobactertest (falls es ein Bluttest war können Sie ihn gleich vergessen, er würde nur anzeigen dass Sie irgendwann mal in der Vergangenheit eine Infektion mit Helicobacter pylori gehabt haben). Er muss mit entweder einem sog. "Atemtest", einer Untersuchung aus Stuhlproben oder einer Schleimhautbiopsie (eben im Rahmen einer Gastroskopie) gemacht werden. Allerdings passen die von Ihnen geschilderten Beschwerden NICHT zur Helicobacterinfektion.

Die erhöhten IgE alleine sagen ebenfalls noch wenig aus, da kommt vieles in Frage.

Ist der Kreislauf (insbesondere Puls, Blutdruck) völlig in Ordnung. Ist die Schilddrüse nicht vergrössert? Wurden die Schilddrüsenfwerte aus dem Blut bestimmt? Hier wäre, wieder einmal, ein guter Hausarzt mit umfassenden Kenntnissen der Odyssee durch eine Reihe von Spezialisten vorzuziehen!

Nicht auszuschliessen sind auch Ursachen in ganz anderen Bereichen, wie etwa chronische Verspannung von Halsmuskeln welche auf die Halsstrukturen (Speiseröhre, "Nervernzentren", Blutgefässe, Kehlkopfbereich) drücken und damit eine bunte Skala von Beschwerden auslösen können, bin hin zu Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen (letztere schwierig zu erklären aber mehrfach beobachtet).

Da kommen mir gleich noch gewisse Darmparasiten in den Sinn. Sie verursachen z.T. sehr hohe IgE-Werte (kommt auch drauf an welche IgE-Werte bei Ihnen erhöht sind). Einige von Ihnen gehen in die Leber und Lunge, wandern dann nachts die Bronchien hoch, kitzerln im Kehlkopf, machen Reizhusten und u.U. auch ewas Heiserkeit und werden dann wieder verschluckt....). Jedenfalls wären Untersuchungen (Stuhlproben) auf Darmparasiten hier kein Luxus.

mit freundl. Gruss, CL
==============================================================
falls diese Info hilfreich ist bin ich dankbar für Honorierung mit "akzeptieren"

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 20.05.2010 um 07:52 Uhr EST