So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo,ich habe seit Jahren Kr mpfe in den Beinen. Es verkrampfen

Kundenfrage

Hallo,
ich habe seit Jahren Krämpfe in den Beinen. Es verkrampfen sich die Sehnen hinter den Fußknöcheln aussen und aussen anden Knieen. Die Muskeln tun danach sehr weh.
Habe keine RF, Neurologisch OB, keine Tiefenvenen, Kreutz OB.Habe Einlagen (gute!).
Nehme Zentramin, mache Rehasport und Muskeltraining, bin 62 J.
Habe Fibromyalgie und Gonarthrosein 2. Stadium.
Sost gesund.

Danke XXXXX XXXXX

MfG

Neda Klohr
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Klohr

 

Ich finde es sehr gut, dass Sie noch so aktiv sind und Sport machen, damit sollten Sie auf keinen Fall aufhören. Ich verstehe, dass die Krämpfe in diesem Rahmen aber sehr störend sein können. Muskelkrämpfe sind oft Anzeichen von einem Elektrolytmangel (Mangel an versch. Blutsalzen). Sie sollten vor allen Dingen ausreichend Trinken wenn Sie Sport maXXXXX, XXXXXeben könnte es aber notwendig werden zusätzlich verschiedene Blutsalze zu ersetzen: vor allen Dingen Kalzium und Magnesium.

 

Wahrscheinlich wäre es in diesem Rahmen auch sinnvoll wenn der Hausarzt mal ihre Vitamin-D speicher untersucht (Blutuntersuchung auf 25-OH-Vitamin D) und ggf. Calcium und Vitamin D verschreibt - hier vor allem im Sinne einer Osteoporose-Prophylaxe. Vitamin D hat neben dem Knochenaufbauenden und -schützenden Effekt auch viele andere gute Nebeneffekte z.B. für das Herz.

 

Von Ihren o.g. Schmerzmitteln (Ibuprofen, Voltaren etc) sollten Sie bei der Behandlung Ihrer Krämpfe dringend Abstand nehmen da diese keine Hilfe leisten und zudem noch schwer schaden können (Magen und Nieren!).

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und wünsche Ihnen weiterhin viel Spass bei der körperlichen Bewegung!

 

Beste Grüsse,

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

habe falsch geschrieben-Voltaren und Ibuprofen mehme ich nur als Salbe.

Vit. D3+calcium nehme ich auch. Osteoporose habe ich nicht.

Sind wohl kaputte Füsse.

Was kann man da noch tun, oder muss ich damit leben?

Ich finde mich damit ab, aber will es erlich gesagt haben und den Tatsachen ins Auge blicken.

Geröngt wurden die Füsse nicht, habe hohe Spreitzfuss.

Gicht habe ich nicht.

 

Danke für die Ratschläge, mein Fehler dass ich nicht richtig geschrieben habe, war müde, hate Schmerzen, Beine "brummten" von Krämpfen.

Jetzt nehme ich Tolperison, die Krämpfe sind noch da aber besser kontrolierbar und Muskel tun nicht mehr so weh.

 

Herzliche grüsse

 

Neda Klohr

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin