So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20337
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich habe gerade ein Schwangerschaftstest gemacht und

Kundenfrage

Hallo, ich habe gerade ein Schwangerschaftstest gemacht und es ist positiv. Leider habe ich gestern Röntgen im Halzwirbelsaüle-Bereich gemacht und jetzt bin ich voll im Panik! Wie schlimm kann das für das Embryo sein?? was kann ich jetzt tun?

Vielen Dank

Evelyn
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo !

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft !
Ich denke, sie brauchen sich wirklich keine Sorgen zu machen. Richtig ist, dass man Strahlenbelastungen in der Schwangerschaft und speziell in der Frühschwangerschaft vermeiden sollte. Daher wird in aller Regel von einer Röntgenuntersuchung nach einer möglichen Schwangerschaft gefragt. Allerdings wird ja nun auch die strahlensensible Region durch Bleischürzen abgeschirmt (davon gehe ich jedenfalls bei ihrer Untersuchung aus), zumal ja nun die Halswirbelsäule sich gezielt untersuchen lässt und dann die Strahlenbelastung eben gerichtet ist.

Man geht bei dieser Untersuchung von einer Strahlenbelastung von 0.1 bis 0.2 mSv (das ist die Strahleneinheit) aus. Schon die natürliche Strahlenbelastung beträgt aber 0.3 mSv/Jahr. Wir alle sind also Strahlung ausgesetzt und können damit leben.

Es wird sicher nichts passiert sein. Wenn würde aber ein Alles-oder-Nichts-Gesetz vermutlich greifen. Wenn (wider Erwarten) eine schwere Schädigung in der Frühschwangerschaft eingetreten wäre, ist der Embyo meist nicht überlebensfähig. Dem Embyro wird aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts passiert sein. Daher können und brauchen sie nichts tun sondern sich nur auf ein gesundes Baby freuen, was sich in den nächsten Kontrolluntersuchungen bestätigt. Es empfiehlt sich ja dazu die Schwangerschaft bei einer Frauenärztin bestätigen zu lassen.

Weitere häufige Fragen zu diesem Thema werden hier beantwortet.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Evelyn,

auch aus gynäkologischer Sicht ist die Strahlenbelastung im beschriebenen Fall so gering, dass absolut kein Schaden für das Kind zu erwarten ist.
Alternativ zur vorgeschlagenen Frauenärztin können Sie auch einen Frauenarzt zur Betreuung der Schwangerschaft auswählen.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Schwangerschaftsverlauf und ein gesundes Baby.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele