So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Ich hatte eine A Gastritis und eine B Helico Gastritis, 2 Eradikationstherapien

Kundenfrage

Ich hatte eine A Gastritis und eine B Helico Gastritis, 2 Eradikationstherapien hat es gebraucht, nun habe ich seit Anfang Februar bis heute immer 40 mg morgens und abens Omeprazol genommen, manchmal innerhalb einer woche sehr starke Magenschmerzen in der M itte sowie links und rechts. Habe heute Abend die 40mg nicht genommen und Magen-Darm hat sich beruhigt, was raten Sie mir im Hinblick auf meinen morgigen Termin bei einer Inneren Fachärztin(Dickdarm,Magen etc) ? Des Weiteren wurde eine Kaliberdifferenz der vertebralis carotis (einengung festgestellt) kann dies auch zu Magenschmerzen führen(Durchblutung?) das es bei starken Magenschmerzen auch immer am Kopf hochzieht bis zu den Augen? Danke XXXXX XXXXX Antwort
1.Ist das mit der Carotis gefährlich da ich seit Januar auch immer Schwindel bzw. schlechtes sehen habe.
2.Ich habe nicht abgenommen sondern sogar zugenommen, Blähungen haben etwas abgenommen, ansonsten aber 2 mal Stuhl(vor Behandlung bis zu 7 mal täglich)
3. Was kann es sein?? macht eine Dickdarmspiegelung sinn?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

Zunächst zu ihren Fragen :
1. Eine Einengung der A. carotis bzw. Vertebralarterien ist schon gefährlich, wenn da Plaques (also Gerinsel) sind bzw. die Flussverhältnisse dadurch betroffen sind. Es kommt auf das Ausmaß der Einengung an. Und auch ein wenig darauf, wie schnell sich das entwickelt hat. Schwindel und Sehstörungen können dadurch ggf. erklärbar sein. Magenschmerzen aber eigentlich nicht.
2. Ich vermute, dass sie nicht nur ein Problem mit zuviel Magensäure haben. Die Dosierung von Omeprazol ist sehr hoch. Das Medikament unterbindet ja die Säureproduktion im Magen. Dazu ist aber in aller Regel nicht eine so extrem hohe Dosierung erforderlich. Mehr hilft da auch nicht mehr. Vielmehr muss man an andere Ursachen für Magen-Darm-Beschwerden, speziell auch sog. funktionelle Magen-Darm-Beschwerden im Sinne eines Reizdarms denken. Oder an Unverträglichkeiten für bestimmte Nahrungsmittel. Dazu könnten Durchfälle und Blähungen passen.
3. Hier kann man so leider keine Diagnose vorgeben. Man sollte regelmässig eine Doppler-Untersuchung der Halsgefässe (etwa halbjährig machen). Eine Darmspiegelung kann sinnvoll sein, schon als Krebsvorsorge. Daneben wäre ein Routinelabor ggf. Einschliesslich der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse sinnvoll, ggf. auch ein Ultraschall des Bauchraums um Leberprobleme oder Gallensteine auszuschliessen.
drhippokrates und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX einmal gemacht aber nicht wie der Radiologe gechrieben hatte mit eventuellen Kopfdrehungen da hier laut Bericht die Einengung zwischen C2 und C3 erfolgen ansonsten normaler Fluss. er hat nun Duplex Sono empfohlen mit Farbcodierung, was sagen Sie dazu? Echo vom Herzen war ok außer einer Tachykardie die mit Procoralan behandelt wird und den Kreislauf nun auch gut stabilisiert hat. Ich werde Ihre Antworten als Hinweis mitnehmen und auf die Darmspiegelung zusätzlich drängen.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Duplex-Sonographie ist einfach eine feinere Methode, die auch die Flussverhältnisse darstellen kann. Das ist sehr sinnvoll, weil man mehr erkennt und bessere Aussagen machen kann.

Die Darmspiegelung ist keine zwingende Untersuchung. Aber gastroenterologische Fachleute empfehlen halt bei derartigen Beschwerden zumindest "einmal den Darm" mit zu untersuchen. Gerade bei Durchfällen bzw. Obstipation ist das sinnvoll, bevor man andere Ursachen diskutiert. So könnten (eher unwahrscheinliche) chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder auch eine Übersiedelung mit Bakterien ausgeschlossen werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für die extrem schnellen und klaren Antwort, verständlich und konform.

Auch Stressbedingt habe ich schon reagiert und einen Facharzt für Neurologie Psychatrie hinzugezogen der mit opipramol mich etwas zur Ruhe bringt und gleichzeitig strebe ich Progressive Muskelentspannung und Psychotherapeutische Maßnahme an.

 

Ich hoffe das alles bald zu einem positiven "Ende" des Leidens fürt.

 

Zuletzt kann es sein, das der Magen heute besser reagiert hat, weil die 40 mg am Abend von mir weggelassen wurde, weil zuviel Säureblocker auch nicht gut für Eiweiß und B12 aufnahme in den Darm gut sind. B12 aber ein sehr wichtiges Vitamin darstellt.

 

Vielen Dank für die letzte Antwort.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich finde es gut, dass sie auch psychische bzw. psychosomatische Aspekte mit einbeziehen. Die Progressive Muskelentspannung ist da prima. Möglicherweise sind ein Teil ihrer Magenbeschwerden auch "Fehlübersetzungen" von langjährig angesammelten emotionalen Stressoren. Ich wende da gerne eine etwas ungewöhnliche Methode mit inneren Bildern an (siehe www.emoflex.de). Aber auch eine antidepressive Medikation kann helfen.

Richtig ist, dass für die richtige Resorption der Nahrung bzw. das Aufspalten auch Magensäure erforderlich ist. Insofern ist zuviel Säureblockung schlecht. Gerade die B-Vitamine spielen da eine Rolle. Das würde man aber auch indirekt meist an einem Blutbild sehen, ggf. eben durch eine speziellere Diagnostik auf Vitamin B6, 12 und Folsäure. Allerdings zeigen sich da Veränderungen nicht so schnell.
Ich denke, zuviel Omeprazol kann für sich einfach Nebenwirkungen wie Magendruck verursachen.

Gute Besserung und viel Erfolg beim Gespräch morgen !
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich danke XXXXX XXXXX nehme viel positives aus dem Gespräch mit.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gerne geschehen !