So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

HalloIch bin an Hepatitis C Genotyp 1 erkrankt.Ich hatte

Kundenfrage

Hallo
Ich bin an Hepatitis C Genotyp 1 erkrankt.
Ich hatte vor der Therapie keine Beschwerden,außer erhöhte Leberwerte.
Vor 7 Jahren habe ich eine Therapie mit Pegasys und Ribaverin durchgeführt.
Nach Beendigung waren die Viren nicht mehr nachweisbar. Nach 6 Monaten wieder nachweisbar.
Seit Januar führe ich wieder eine Therapie
Zu Beginn hatte ich eine Virenlast von 3.80 Mio.Nach 4 Wochen 0,55 Mio.Nach
12 Wochen HCV RNA in sehr niedriger Konzentration. weniger als 1oIU/ml.
Lineare Messbereich 10 IU/ml-69 Mio IU/ml
Mein Blutbild 2.3 Leukozyten, 3,22 Erythrozyten, 10,7 Hömoglobin
Ich fühle mich sehr unwohl. Soll ich die Therapie abbrechen ?
Danke für die Antwort
Doris Bals Ich bin 66 Jahre alt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag Frau Bals,
bei Genotyp 1 kann mit einer Ansprechrate dieser Therapie von etwa 50% gerechnet werden. Ist die jetzige Therapie identisch wie die frühere?
Die Erfolgsquote hängt von vielen Faktoren ab von denen einige bekannt, andere hingegen noch unbekannt sind.

Bekannterweise Einfluss auf die Heilungschance, aber meist kaum bekannt in welchem Ausmass, haben Hautfarbe (Ethnie), Alter, Geschlecht, andere Grundkrankheiten, Begleitmedikamente, Ausmass und Art der bisherigen Leberschädigung etc. etc.

Dazu spielt auch der Genoyp eine sehr wichtige Rolle. Während die Heilungschance bei den Genotypen 2&3 sehr hoch sind, tifft dies leider für Genotyp 1b und 4 maximal ungefähr im oben erwähnten Mass zu.

Obschon in Ihrem Fall die Erfolgsaussichten eher fraglich erscheinen würde, insbesondere wenn es sich um die selbe Therapie handelt wie bereits vor Jahren (was anzunehmen ist), ist doch die jetzt der RNA-Titer auf sehr erfreulich tiefe Werte abgefallen!
Der beschriebene Verlauf könnte tatsächlich auf die Chance einer möglichen Eradikation (Eliminierung) des Virus hindeuten! Die Frage hier ist vielleicht ob bei der jüngsten Untersuchung überhaupt noch ein verdächtiger Wert vermutet wurde, was wahrscheinlich aber nur auf der Erfahrungen bzw. Eindruck des Laborarztes mit dem entsprechenden Testverfahren basiert? Wenn der Wert schon in den Grenzbereich der Nachweisbarkeit abgesunken ist, dann sollte meines Erachtens die Flinte nicht zu früh ins Korn geworfen werden. Ich jedenfalls würde die Therapie sicher weiterführen und diese erst nach mindestens zwei weiteren klar negativen Kontrollen (in sinnvollen Abständen) absetzen. Ich kann Ihnen die Nebenwirkungen zwar gut nachfühlen, denke jedoch dass eine nochmalige Verlängerung dieser Leidenszeit sich (hoffentlich) mehr als lohnen würde.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Spezialisten darüber wenn Sie unsicher sind.

mit freundlichem Gruss, CL
===========================================================
falls Ihnen dies Info hilfreich war danke XXXXX XXXXX für die Honorierung mit "akzeptieren"



Was jedenfalls klar ist: von einer Abheilung darf erst gesprochen werden wenn die Viruslast

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 17.05.2010 um 09:43 Uhr EST