So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. N. Gab...
Dr. med. N. Gabriel
Dr. med. N. Gabriel, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie, breites Wissen Allgemeinmedizin und Psychiatrie
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. N. Gabriel ist jetzt online.

meine stute(15 jahre) hat seit l ngerer zeit durchfall der

Kundenfrage

meine stute(15 jahre) hat seit längerer zeit durchfall der ganz übel roch, sie frisst sehr schlecht und hat extrem abgenommen, sie wurde vom tierarzt mit antibiotika behandelt, ohne erfolg, im märz war sie in der klinik in telgte, röntgen , blutuntersuchung, ultraschall, alles ohne ergebnis, im märz 09 hat sie einen fohlen bekommen das im oktober 09 abgesetzt wurde, heute habe ich festgestellt, eine euterseite ist hart und daraus kommt eine wässerige/gelbliche flüssigkeit, ich habe echt angst um mein pferd, da es kaum futter annimmt und nicht zunimmt obwohl es tagsüber auf der weide ist, bitte-bitte, wer kann mir helfen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. med. N. Gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend!
Ich wollte Sie darauf hinweisen, dass Sie ihre Fragen im Bereich Humanmedizin gepostet haben. Es gibt hier keine Tiermediziner als Experten. Bei Justanswer gibt es auch eine Sparte Tiermedizin, aber die ist meines Wissens auch nicht mit Experten besetzt.

Vielleicht kann ich Ihnen ja trotzdem helfen: Wenn es bei Menschen zu übelriechenden Durchfällen kommt, liegt das häufig an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Sie haben doch bestimmt schon mal versucht ihr komplett anderes Futter zu geben, oder? Wenn nicht, würde ich das als Erstes tun.

Das zweite Problem ist schon etwas einfacher zu beantworten. Der verhärtete, eiternde Euter spricht für eine Mastitis. Dies ist nicht ungefährlich. Zum Einen kann es zur Blutvergiftung und einem lebensgefährlichen septischen Schock führen und zum anderen kann sich im entzündeten Euterdrüsengewebe ein Abszess bilden. Der müsste dann umbedingt aufgeschnitten werden, damit der Eiter herauslaufen kann und die Abszesshöhle nicht immer größer wird. Außerdem wird ein Antibiotikum empfohlen. Wie ich lese, hatte die Stute bereits ein Antibiotikum bekommen. Wenn dies aber mehr als eine Woche her ist, kann man davon ausgehen, dass wegen der Mastitis jetzt erneut eines gegeben werden muss.

Es ist übrigens gut möglich, das beide Dinge nichts miteinander zu tun haben, sondern beide Ausdruck eines Grundproblems ist. Dafür käme schon die Trächtigkeit in Frage. Denn damit geht häufig eine Abwehrschwäche einher.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit helfen konnte.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin